VBIO

Aktuelles aus Biologie, Biowissenschaften & Biomedizin

Vom Artenschwund betroffen sind vor allem Wiesen in der Nähe von stark landwirtschaftlich genutzten Flächen.
Wissenschaft | 31.10.2019

Ursachen für Insektensterben und Artenschwund sind auf Landschaftsebene zu finden

Auf vielen Flächen tummeln sich heute etwa ein Drittel weniger Insektenarten als noch vor einem Jahrzehnt. Vom Artenschwund betroffen sind vor allem…

Weiterlesen
Die Kombination mehrerer Messmethoden an den Synchrotronquellen BESSY II, ALBA und ESRF zeigt, wie Bromoquin den Entgiftungsprozess der Plasmodien stört.
Wissenschaft | 31.10.2019

Malaria-Erreger unter dem Röntgen-Mikroskop

Malaria zählt zu den bedrohlichsten Infektionserkrankungen weltweit. Nun konnte ein internationales Team Malaria-Erreger in roten Blutkörperchen unter…

Weiterlesen
Annett Bieber kultiviert Escherichia coli Bakterien zur Amplifizierung bakterieller Arsen-Kanalprotein kodierender Gene.
Wissenschaft | 31.10.2019

Bakterielle Arsen-Kanalproteine sind die Vorläufer effizienter Bor-Nährstoff Transporter in Pflanzen

 „Nodulin26-like-intrinsic-proteins” (NIPs)sind essenziell für den Transport der Halbmetalle Silizium und Bor in Pflanzen. Ihre funktionelle Herkunft…

Weiterlesen
Wie eine Futterbox geöffnet werden kann, schauen sich Pferde vom Menschen ab
Wissenschaft | 31.10.2019

Kopieren Pferde das Verhalten von Menschen?

Pferde können außerordentlich gute Beobachter sein und lernen so von Menschen, wie sich etwa eine Futterkiste öffnen lässt. Dabei hat jedes Pferd sein…

Weiterlesen
Wissenschaft | 31.10.2019

Wilderei ist eine stärkere Bedrohung für die Tierwelt Südostasiens als die Degradierung des Regenwalds

Über Jahrzehnte hinweg galten Lebensraumverlust und -degradierung als wichtigste Ursachen für den Verlust vieler Tierarten in tropischen Regenwäldern.…

Weiterlesen
Pestizide können bereits in geringsten Konzentrationen Wirkungen auf sensitive Individuen haben. Das zeigen u.a. die Versuche mit Wasserflöhen.
Wissenschaft | 31.10.2019

Pestizide: Biologische Effekte niedriger Schadstoffkonzentrationen besser vorhersagen

Schadstoffe wie Pestizide können bereits in zehntausendfach geringeren Konzentrationen Wirkungen auf sensitive Individuen haben als bislang…

Weiterlesen
Gesunde (links) und infizierte (rechts) Kieselalge Coscinodiscus granii: Der parasitische Eipilz Lagenisma coscinodisci hat in der rechten Zelle alle Nährstoffe ausgesaugt und das Algenmetabolom moduliert, um seine eigene Fortpflanzungsform, das Sporangium, zu bilden.
Wissenschaft | 30.10.2019

Parasit manipuliert Algenstoffwechsel für eigene Ausbreitung

Ein krankheitserregender Pilz verändert den Stoffwechsel einzelliger Kieselalgen für eigene Zwecke: Es werden kleine bioaktive Stoffe gebildet, die…

Weiterlesen
Illustration der Virenabwehr durch Antikörper
Biobusiness | 30.10.2019

Strategie für Super-Antikörper für universelle Impfstoffe

Jedes Jahr im Herbst werden neue Impfstoffe gegen Grippe nötig, da die Viren ständig ihre Bestandteile ändern, auf die unser Immunschutz anspricht.…

Weiterlesen
Experiment zur Kombinationstherapie: Die drei rechten Spalten zeigen als Effekt eines Medikamentenwechsels ein stark vermindertes Wachstum des Krankheitskeims.
Wissenschaft | 30.10.2019

Neue Strategien gegen die Antibiotikakrise: Evolutionäre Prinzipien verbessern den Therapieerfolg

Welche evolutionären Mechanismen sich für nachhaltige Antibiotikatherapien nutzen lassen, um durch die Kombination von Wirkstoffen bakterielle…

Weiterlesen
Das Forscherteam hat die Sanderlinge beringt, um sie individuell identifizieren zu können.
Wissenschaft | 29.10.2019

Langstreckenflüge bei Zugvögeln lohnen nicht immer

Ein weiter Weg ins Winterquartier lohnt sich für Zugvögel nicht immer: Sanderlinge haben eine geringere Überlebenschance wenn sie zum Überwintern nach…

Weiterlesen
Erste Ergebnisse der Studie zum Kurzzeitgedächtnis von Primaten zeigen, dass eng verwandte Arten, zum Beispiel Schimpansen (Foto) und Bonobos, ähnliche Ergebnisse erzielen.
Wissenschaft | 29.10.2019

Leipziger Primatenforschende initiieren weltweite Zusammenarbeit

Um evolutionäre Fragestellungen zu erforschen, benötigen Wissenschaftler möglichst große und vielseitige Stichproben. Wenn diese an einem Ort nicht zu…

Weiterlesen
Reispflanzen, die vom Xoo-Bakterium befallen wurden und die dadurch an Bakterienbrand erkrankt sind.
Wissenschaft | 29.10.2019

Forschungskonsortium will gefährliche Pflanzenseuche beim Reis ausrotten

Werkzeuge, um Bakterienbrand von Reis zu bekämpfen, eentwickelt das „Healthy Crops“-Forschungskonsortium, das von Humboldt-Professor Wolf B. Frommer…

Weiterlesen
Wissenschaft | 29.10.2019

Gene identifiziert, die die Entwicklung von Pilzen steuern

Die Fruchtkörper von Pilzen können ganz unterschiedlich geartet sein. Bochumer Forscher konnten einige dafür zuständige Gene identifizieren.

Weiterlesen
Mit seiner einzelnen polaren Flagelle kann sich Vibrio parahaemolyticus schwimmend im Meerwasser fortbewegen. Die Aufnahme zeigt eine sich teilende Zelle, was an der Einschnürung der Zellmitte erkennbar ist
Wissenschaft | 28.10.2019

Krankheitserreger aus dem Meer

Im Küstenbereich der Meere lebt das Bakterium Vibrio parahaemolyticus, einer der Hauptverursacher von Magen-Darm-Infektionen beim Menschen. Ein…

Weiterlesen
Elektronenmikroskopische Aufnahme von Bakteriophagen
Wissenschaft | 28.10.2019

Zusammenleben von Phagen und Bakterien auf Intensivstationen

Sogenannte Phagen, eine besondere Form von Viren, könnten sich als neue Waffe gegen Bakterien eignen, insbesondere dort, wo Antibiotika aufgrund von…

Weiterlesen
Mikroskopieaufnahme von C. elegans mit schematischen Nanopartikeln (rund, rot) und der Verteilung der Nanopartikel nach der Aufnahme mit der Nahrung im Darm (ebenfalls rot)
Wissenschaft | 28.10.2019

Zwergpartikel lassen nur Zwergwürmer wachsen

Lebensmittelzusätze in Nanogröße beeinträchtigen die Nährstoffaufnahme beim Fadenwurm. Dies zeigt eine Studie von Wissenschaftlern des IUF –…

Weiterlesen
Karte von Grönland mit Wanderungsbewegungen des Kabeljaus. Rot: Unterwasserbänke an der Ostküste
Wissenschaft | 28.10.2019

Heimatverbundener Kabeljau

Der Grönland-Kabeljau (Gadus morhua) hält sich meist nicht dort auf, wo es das beste Futter gibt, sondern wo es ihn beim Übergang von der Larve zum…

Weiterlesen
Aus Oberflächenmessungen berechnete Verteilung von Delta CH4 (links) und die Verteilung der mit Hilfe eines der maschinellen Lernmodelle generierten globalen Methanflüsse (rechts).
Wissenschaft | 28.10.2019

Wieviel Methan kommt aus dem Ozean?

Methan (CH4) ist ein starkes Treibhausgas, das neben anthropogenen auch natürliche Quellen hat. Hier spielt auch der Ozean eine wichtige Rolle. Eine…

Weiterlesen
Nichtinfizierte HEK-293-Zellen unter dem Mikroskop: Diese Linie aus menschlichen embryonalen Nierenzellen ist im Labor vergleichsweise einfach zu handhaben.
Wissenschaft | 25.10.2019

Herpesviren bekämpfen

Was kann Herpesinfektionen ausbremsen? Neue Erkenntnisse bringt eine Veröffentlichung bei der Forschende des Berliner Instituts für Medizinische…

Weiterlesen
Chlamydia pn. bindet mit seinem Oberflächenproteins LIPP (rot) an eine menschliche Zelle. Das Protein durchdringt die Zellmembran und transportiert das zelleigene Phospholipid PS (grün) nach außen.
Wissenschaft | 25.10.2019

Wie Chlamydien sich den Zugang zu menschlichen Zellen verschaffen

Infektionsbiologen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und der Universität Freiburg haben herausgefunden, wie das in Düsseldorf entdeckte…

Weiterlesen
Unterm Mikroskop schaut sie unscheinbar aus, die Kieselalge Phaeodactylum tricornutum; versehen mit einem Bakterienenzym, vermag sie auch zum Abbau von Plastik beizutragen.
Wissenschaft | 25.10.2019

Meeresalgen verdauen Plastik mittels Bakterienenzym

Im Ozean wird aufgeräumt: Ein Bakterienenzym versetzt Mikroalgen in die Lage, Plastikmüll im Salzwasser abzubauen. Das haben Marburger Zellbiologinnen…

Weiterlesen
Nervenzellen in der Hirnrinde.
Wissenschaft | 25.10.2019

Ein tiefer Einblick ins Gehirn: Vermessung der neuronalen Netzwerke in der Großhirnrinde

Die Gehirne von Säugetieren, mit ihrer unvergleichbar großen Zahl von Nervenzellen und einer extremen Dichte an Kommunikation, sind die komplexesten…

Weiterlesen
Die lokale Regenwurm-Vielfalt nimmt von den Tropen zu den gemäßigten Breiten zu. Abgebildet ist ein junger Regenwurm.
Wissenschaft | 25.10.2019

Lokale Regenwurm-Vielfalt in Europa größer als in den Tropen

An einem Ort der gemäßigten Breiten gibt es meist mehr Regenwürmer und mehr Regenwurmarten als an einem Ort gleicher Größe in den Tropen. Der…

Weiterlesen
Lichtschutz nach Art der Kieselalge: Bei starker Sonneneinstrahlung werden in der inneren Chloroplastenmembran die lichtabsorbierenden Antennen (braun) physisch von den Photosystemen (grün) abgekoppelt, um die Photosysteme vor Energieüberschuss zu schützen.
Wissenschaft | 25.10.2019

Lichtschutz nach Art der Kieselalge

Mal zu viel Sonne, mal zu wenig Licht: Kieselalgen (Diatomeen) sind in der Natur oft stark schwankenden Lichteinstrahlungen ausgesetzt. Mit einer…

Weiterlesen
Fossile Kaltwasserkorallen auf einem Korallenhügel vor der Küste Namibias, die erstmals bei der Expedition M122 mit dem Forschungsschiff Meteor entdeckt wurden.
Wissenschaft | 25.10.2019

Kaltwasserkorallen auf namibischem Schelf durch niedrigen Sauerstoffgehalt ausgestorben

Erst seit 2016 weiß man von der Existenz fossiler Kaltwasserkorallen vor der Küste Namibias. Unklar war allerdings, wann und warum die…

Weiterlesen