VBIO

Biologielaboranten

Biologielaboranten führen Arbeitsvorgänge in einem biologischen Labor durch. Ihre Versuchs- und Beobachtungsobjekte sind sowohl ganze Organismen als auch Zellen, Gewebe und Organe. Sie führen Untersuchungen an Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen durch, meist unter Anleitung eines Wissenschaftlers.
Sie haben dabei die Möglichkeit sich auf bestimmte Gebiete zu spezialisieren. So sind z.B. Biologielaboranten mit fachlicher Vertiefung im Bereich Versuchstierkunde sehr gefragt.

Ausbildung

Beim Ausbildungsberuf Biologielaborant handelt es sich um eine duale Ausbildung, die im Ausbildungsbetrieb (neben Firmen auch Forschungseinrichtungen wie Universitäten) und in der Berufsschule stattfindet.

Je nach Ausbildungsbetrieb können berufliche Tätigkeiten wie z.B. biotechnologische Laborverfahren oder der Umgang mit Pflanzen oder Versuchstieren im Mittelpunkt der Ausbildung stehen. Eine Sonderform stellt die Milchwirtschaftliche Laborantenausbildung dar, die den Fokus auf diesen ganz bestimmten Wirschaftszweig hat, aber nach der Ausbildung aufgrund der fachlichen Breite eine berufliche Orientierung in andere biologienahe Branchen ermöglicht.

Die Ausbildung zum Laboranten dauert 3,5 Jahre und kann bei guter Leistung auf drei Jahre verkürzt werden. Als Voraussetzung reicht ein qualifizierter Hauptschulabschluss.

Wichtige Informationen

Auf den Berufsinformationsseiten der Bundesagentur für Arbeit sind alle notwendigen Informationen zu dieser Ausbildung enthalten (pdf bzw. Website) erreichen können. Die Ausbildung erfolgt dabei unter Beachtung der staatlichen Ausbildungsordnung für Biologielaboranten von 2020.

Bildungszentren

Die Ausbildung als Biologielaborant erfolgt über einen Ausbildungsvertrag mit einem einschlägigen Betrieb (Firma, Forschungsinstitut). Eine bundesweite Liste aller Ausbildungsbetriebe existiert leider nicht, daher muss man sich lokal über die zuständige Arbeitsagentur informieren. Auf den Seiten Ihres zuständigen Berufsinformationszentrums (BiZ) finden Sie offene Ausbildungsstellen und Adressen von Ausbildungsbetrieben sowie Hilfestellung bei der Bewerbung.

In einigen überregionalen Bildungszentren ist auch eine überbetriebliche Laborantenausbildung möglich. Bitte informieren Sie sich dazu auch über ihre zuständige Arbeitsagentur. Hier nur eine exemplarische, nicht vollständige Auswahl, bei der außer einer Biolaborantenausbildung oft auch die fachlich sehr ähnliche Milchwirtschaftliche Laborantenausbildung angeboten wird.

Sie finden die Liste zur Laborantenausbildung in der Marginalspalte (grün) oder auch hier zum Download.


Fort- und Weiterbildung von Laboranten

Die sich laufend weiterentwickenden Biowissenschaften erfordern auch eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung von technischem Personal, wie den Biologielaboranten. Formal zuständig ist der Arbeitgeber, aber Eigeninitiative lohnt sich wenn man sich z.B. zum (Biotechniker weiterbilden will. Viele Betriebe bieten bereits als Incentive für engagierte Laboranten und TA ein duales Fernstudium (siehe dort) an, das mit einem Bachelor of Science abschließt. Hier ist aber als Voraussetzung die Hochschulreife. Auf den Seiten von kursfinder.de finden Sie weitere Hinweise auf Weiterbildungsangebote für (Biologie)laboranten.