VBIO

Die Biologie-Olympiade in NRW

Schülerwettbewerb für die Sekundarstufe II

Die Internationale Biologie-Olympiade wurde von 6 Nationen gegründet und 1990 zum ersten Mal ausgetragen. Es handelt sich um einen Schülerwettbewerb für die Sekundarstufe II, der der Förderung des Interesses an der Biologie und dem Austausch zwischen Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Nationen dient. Die IBO wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Das deutsche Auswahlverfahren wird in vier Runden durchgeführt.

Die bisherige Landeskoordinatorin für die IBO, Frau Ulrike Hölting, hat im Jahr 2015 den Stab an Herrn Dr. Manfred Schwöppe abgegeben. Der VBIO-NRW dankt Frau Hölting, die neben ihren zahlreichen Tätigkeiten auch im Beirat des Landesverbandes NRW des VBIO ist, für die langjährige gute Zusammenarbeit.

Im Jahr 2016 haben sich in NRW 353 Schülerinnen und Schüler an der ersten Runde beteiligt, 147 davon gelangten in die zweite Runde. NRW stellte damit die größten Gruppen in den ersten beiden Runden.

Die 40 besten SchülerInnen der zweiten Runde wurden auch dieses Jahr wieder in einer Feierstunde geehrt. Am 24. Januar 2017 war es wieder soweit: im Bayer Werk Bergkamen wurden die KandidatInnen durch je einen Vertreter des Ministeriums für Schule und Weiterbildung und der Bayer Science & Education Foundation geehrt. Als besonderen Höhepunkt hielt Herr Professor Mußhoff, Experimentelle Medizin der WWU Münster, einen Vortrag über Epigenetik.
 
Der Klett Schulbuchverlag spendete, initiiert vom VBIO-NRW, auch dieses Jahr wieder das kleine Lehrbuch „Markl Biologie“. Den Vorstand des Landesverbandes vertrat der stellvertretende Vorsitzende Wolfgang Kreiten, der den VBIO in einem kleinen Vortrag vorstellte.