VBIO

Risikoprävention

Es gibt verschiedene Maßnahmen, potentiellen Risiken vorzubeugen, die durch Organismen hervorgerufen werden können, die Produkte der Syntetischen Biologie sind. Die folgende Auflistung ist nicht vollständig und bezieht sich auf die Stellungnahme II der Wissenschaftlichen Komitees derWissenschaftlichen Komitees der EU Kommission

Folgende konzeptionelle Ansätze können zur Erhöhung der Biosicherheit beitragen

  • Design veränderter Stoffwechselwege dahingehend, die Organismen im Vergleich zu natürlichen Organismen weniger widerstandsfähig bzw. konkurrenzstark zu gesatalten.
  • Einbau von Stoffwechselwegen, die eine Abhängigkeit von extern zugeführten - in der freien Natur kaum verfügbaren - Biochemikalien nach sich ziehen (Auxotrophie).
  • Design von evolutionär robusten biologischen Systemen mit niedrigen Mutationsraten.
  • Nutzung von biologischen Systemen, die auf alternativen biochemischen Strukturen basieren um den Genfluss zu bzw. von Wildspezies zu vermeiden.
  • Design von Protozellen, denen Schlüsselfunktionen lebender Einheiten wie zum Beispiel Wachstum und Replikation fehlen.

Aus Sicht der wissenschaftlichen Komitees ist keine einzelne Sicherheitsmaßnahme für sich allein in der Lage, allen Biosicherheitsrisiken ausreichend und verlässlich zu genügen, Daher müssen neue Ansätze sowie Kombinationen aus existierenden und neuen Strategien entwickelt werden.