VBIO

Promotionsstudium

Nach dem Studium promovieren? Mehr als 70% aller Biowissenschaftler streben dieses an, da die Promotion immer noch die besten Anstellungs- und Gehaltsaussichten verspricht. Eine Promotion sollte dabei kein Selbstzweck sein. Die mindestens drei Lebensjahre erfordern wirkliches Interesse und Forschergeist. Das wissenschaftliche Thema ist wichtig, aber auch das wissenschaftliche Umfeld, damit einen die Promotion auch in der eigenen Persönlichkeitsentwicklung voranbringt.

Der in Deutschland am häufigsten beschrittene Weg zum Doktortitel führt über die Individualpromotion. In diesem Promotionsmodell suchen sich die Doktoranden einen Hochschullehrer als Betreuer, den sogenannten „Doktorvater“ oder „Doktormutter“, und arbeiten sehr eigenständig an ihrer Dissertation.

Neben der Individualpromotion gibt es in Deutschland auch die Möglichkeit, innerhalb eines strukturierten Doktorandenprogramms zu promovieren. Die strukturierten Programme ähneln dem angelsächsischen PhD-System. Hier kümmert sich ein Team von Betreuern um die Doktoranden.

Die Promotion ist in der Regel mit einer halben Stelle an der Universität verbunden. Stipendien (ohne Sozialversicherung) haben sich bei den Studienkollegs eingebürgert. Eher die Ausnahme sind voll bezahlte Promotionen bei einigen Unternehmen, wo man neben dem Job promovieren kann.

Zeigen Sie echtes Interesse und klären Sie am besten gleich zu Beginn alle Formalitäten mit dem zuständigen Promotionsamt, dann klappt es sicher mit der richtigen Promotionsstelle. Immerhin sind dies mindestens drei Jahre Ihres Lebens und ein ideales Sprungbrett für Ihre Zukunft.

Viele Informationen zur Promotion finden Sie auch im Internetportal „Research in Germany”


Fördermöglichkeiten zur Promotion

Im Folgenden sind die meisten Graduiertenkollegs, Promotions- und Fördermöglichkeiten in Deutschland sowie Hinweise zu Promotionsmöglichkeiten im Ausland aufgeführt.

DAAD-Stipendiendatenbank
Informationen zu den Fördermöglichkeiten des DAAD für ausländische Studierende, Graduierte, Promovierte und Hochschullehrer

DFG-Graduiertenkollegs
Übersicht über die aktuell 45 lebenswissenschaftlich ausgerichteten Promotions-Programme der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Rahmen thematisch fokussierter Forschungsprogramme

DFG-Graduiertenschulen
Übersicht über die aktuell 12 lebenswissenschaftlich ausgerichteten DFG-Graduiertenschulen, die der Qualifizierung herausragender Doktorandinnen und Doktoranden innerhalb eines exzellenten Forschungsumfelds an bestimmten Standorten dienen. Dabei gehen die Graduiertenschulen weit über das Instrument der Graduiertenkollegs hinaus und unterscheiden sich substantiell von diesen.

Erasmus Mundus Joint Doctorate
EU funded fellowships for doctoral programmes

Helmholtz Gemeinschaft Nachwuchsförderung
Qualifizierungsangebote im Bereich der Nachwuchsförderung für Promovierende, Postdocs und Nachwuchsführungskräfte.

International Max Planck Research Schools (IMPRS)
Übersicht über internationalen Promotions-Programme der Max-Planck-Gesellschaft

Leibniz Graduate Schools
Zur gezielten Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses hat die Leibniz-Gemeinschaft 2006 begonnen, Leibniz Graduate Schools einzurichten. Junge Forschende erhalten die Möglichkeit, in einem exzellenten kooperativen und transdisziplinären Forschungsumfeld zu promovieren. Leibniz-Einrichtungen kooperieren dabei eng mit Hochschulen.

PhDGermany - Datenbank
Promotionsmöglichkeiten in Deutschland

PhD-Programme
Übersicht über internationale PhD-Programme in Natural Sciences & Mathematics

Promotionsförderung der Begabtenförderungswerke
Die Begabtenförderugswerke unterstützen besonders talentierte und engagierte Hochschulabsolventen.

Promotionsstellen auf der online-Plattform jobvector
aktuell ausgeschriebene Promotionen im Bereich Biologie & Life Sciences

Ratgeber Promovieren
auf academics.de

Research Explorer
Das Forschungsverzeichnis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in Zusammenarbeit mit der Hochschulrektorenkonferenz (HRK).