VBIO

Aktivitäten auf Landesebene

Bildungspolitik ist Ländersache - daher obliegt die Beobachtung und Kommentierung von Entwicklungen im Bereich der Schulbiologie den Landesverbänden des VBIO. Sie verfügen über die entsprechenden Knotakte auf Landesebene.


Bayern

Verbandsübergreifendes Positionspapier zur Oberstufe im neunjährigen Gymnasium (April 2019)

Der Landesverband Bayern des VBIO hat zusammen mit anderen naturwissenschaftlichen Verbänden einen dringenden Appell an den Bayerischen Staatsminister für Kultus Prof. Piazolo gerichtet, die Naturwissenschaften in der Oberstufe im neuen neunjährigen Gymnasium zu stärken. Neben dem VBIO haben den Appell unterzeichnet: Der Deutsche Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts (MNU),  die Gesellschaft Deutscher  Chemiker (GDCh) und der Verband der Chemielehrer Bayerischer Gymnasien (VCBG). Unterstützer des Appels sind die Berufsvertretung Deutscher Biologen (BDBiol), die European Countries Biologists Association (ECBA), das Zentrum zur Förderung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts (Z-MNU, Bayreuth) und das Forum Technologie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Die Verbände fordern unter anderem:

  • Eine Gleichstellung des mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Aufgabenfeldes mit dem sprachlich-literarisch-künstlerischen Aufgabenfeld in der neuen gymnasialen Oberstufe in Bayern in Bezug auf die Belegungsverpflichtungen/Stundenzahl und die Abiturprüfung. Unter anderem muss es – wie bei den Sprachen – möglich sein, auch zwei Naturwissenschaften bzw. eine Naturwissenschaft und Informatik als Abiturprüfungsfächer wählen zu können.
  • Die Einführung von Vertiefungsfächern und grundständigen Fächern – Konkret: drei fünfstündige Vertiefungsfächer und dreistündiger Unterricht im grundständigen Niveau in den Naturwissenschaften und Informatik, so wie in den Fremdsprachen.

Hier der Wortlaut des Verbandsübergreifenden Positionspapiers


NRW

Stundentafel (September 2018)
Die aktuellen Planungen in Nordrhein-Westfalen zur Wiedereinführung des neunjährigen Gymnasiums (G9) bedeuten unter anderem eine Kürzung des Biologieunterrichts in der Sekundarstufe I auf 7 Stunden. Biologie wird nicht mehr durchgängig unterrichtet werden. Der Landesverband Nordrhein-Westfalen des VBIO hat eine detaillierte Stellungnahme erarbeitet und an das zuständige Kultusministerium versandt.

Lehrplan (Frühjahr 2019)
Der Landesverband NRW hat eine Stellungnahme zum Entwurf des neuen Lehrplans für Sek. I vorgelegt. Einer der zentralen Befunde: Der beste Lehrplan nützt nichts, wenn die Stundentafel keine kontinuierliche Bildung im Fach mehr ermöglicht.
Die komplette Stellungnahme kann hier eingesehen werden.

Der Landesverband hat sich an der Verbändeanhörung zum Thema (5. April) im Landesinstitut Soest beteiligt. Ansprechpartner dafür ist Dr. Horst Bickel.


Hessen

Landesverband Hessen kritisiert Umfang von Abituraufgaben (September 2017)

Der Landesverband Hessen hat anlässlich des Abiturs 2017 eine quantitative Übersicht über die Abituraufgaben der letzten Jahre vorgelegt. Diese ergab eine deutliche Zunahme von Anzahl und Umfang. Der Landesverband hat sich daraufhin an das Kultusministerium gewandt mit der Bitte, diesem Trend bei der Festlegung der Abituraufgaben in den Folgejahren entgegen zu treten.