VBIO

Update: Juncker verzichtet auf wissenschaftlichen Berater

EU-Kommissionspräsident Juncker hat die britische Zellbiologin Anne Glover als „Chief Scientific Advisor „der EU-Kommission entlassen. Mehr noch: Das Amt wird ganz abgeschafft. Die Webseite (http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/president/chief-scientific-adviser/index_de.htm) ist vom Netz genommen. Es ist unklar, was Anne Glover bis zum Auslaufen ihres Vertrages im Januar 2015 noch bewirken darf. Möglicherweise – so der Guardian (http://www.theguardian.com/science/political-science/2014/nov/13/juncker-axes-europes-chief-scientific-adviser) darf sie nicht einmal mehr bei Veranstaltungen auftreten. Zu denen sie selbst geladen hat. Wer nun zukünftig die neue EU-Kommission bei Zukunftsfragen von Klima über Gentechnik bis Nanotechnologie wissenschaftlich beraten soll, ist unklar.

Juncker gibt mit der Entlassung Glover den Forderungen verschiedener Lobbygruppen nach. Diese hatten im Juli in einem offenen Brief an Juncker die Entlassung von Glover ind die Abschaffung des Amtes gefordert. Hintergrund ist offensichtlich, dass Glover sich in ihrer Beratertätigkeit nicht an den Positionen der Lobbyvertreter, sondern – jobgemäß - an denen der Wissenschaft orientierte.

 

Der VBIO hatte in diesem Zusammenhang einen Brief der britischen Organisation „sense about science“ an Jean-Claude Juncker mitgezeichnet, in dem gefordert wurde, die Position der wissenschaftlichen Chefberaterin beizubehalten. Zum Brief: http://www.senseaboutscience.org/pages/maintain-eu-chief-scientific-advisor.html

 

In Deutschland ist der Vorgang bisher kaum ein Thema für die Medien.

Einieg interessante Kommentare zum Thema finden Sie hier:

Laborjournal

http://www.laborjournal.de/editorials/890.lasso

 

Spektrum

http://www.spektrum.de/news/meinung-die-umweltverbaende-verraten-ihre-kernthemen/1318575 VBIO, EU-Komm. www.vbio.de/news/news_detail.php