VBIO

Der PilzCoach- seit einem Jahr erfolgreich bei der Ausbildung von Pilzbegeisterten

Die Deutsche Gesellschaft für Mykologie e.V. (DGfM) hat im Rahmen der Nachwuchsförderung 2013 einen Ausbildungsgang zum PilzCoach eingerichtet. Damit gibt es parallel zum Pilzsachverständigen einen neuen Ausbildungsgang, der ohne große Artenkenntnisse vor allem Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene, für die Welt der Pilze begeistert. Da die Verantwortung Pilze für eine kulinarische Zubereitung zu sammeln sehr hoch ist, und (neben ein paar einfachen, leicht kenntlichen Arten) nicht von heute auf morgen erlernbar, steht nicht die Artenkenntnis von Speisepilzen im Vordergrund, sondern viele Dinge in Theorie und Praxis, was das faszinierende Reich der Pilze sonst noch zu bieten hat.

 

2013 haben die ersten sechs Ausbilder eigene PilzCoach-Kurse durchgeführt und knapp 60 PilzCoach ausgebildet. Dabei haben die Teilnehmer sich erst einmal mit allen Sinnen mit dem Pilzreich und seine Ökologie vertraut gemacht. Die ganze Erde könnte ohne Pilze – so wie wir sie heute kennen - nicht fortbestehen. Dabei geht es auch ganz praktisch zu: Färben, Papierschöpfen, Sporenabdruck, Spiele, Lebensräume, Faszination der Formen- und Farbenvielfalt. Denn schließlich wollen viele PilzCoach nach ihrer Ausbildung ihre Pilzbegeisterung u.a. in Kindergärten, Schulen und verschiedenen Bildungseinrichtungen durch praktische Erfahrung weitergeben.

 

Ganz ohne Artenkenntnis geht es natürlich nicht, denn wer beispielsweise mit dem Zunderschwamm Funken auffangen möchte, muss diesen auch erkennen. Im letzten Teil der Ausbildung ist der Kreativität der Teilnehmer keine Grenze gesetzt. Sie wählen ihr eigenes Pilzthema, das sie der Gruppe präsentieren oder gemeinsam ausprobieren möchten. In der schriftlichen Prüfung können alle Teilnehmer beweisen, dass sie über ein gutes Allgemeinwissen über Pilze verfügen. Sie haben gelernt, wie Pilze gesammelt, aufbewahrt und zubereitet werden – ebenso, was für einen Stellenwert sie im Kreislauf der Natur besitzen. Damit sind sie gut gerüstet, die Faszination für das Pilzreich weiter zu tragen.

 

Auch die Ausbilder treffen sich regelmäßig und tauschen ihre Erfahrungen aus. Sie sind sich einig, dass es eine gelungene Ausbildung ist, die die Nachwuchsarbeit fördert und den Erfahrungsaustausch und die Vernetzung untereinander und mit den Pilzsachverständigen fördert. Inzwischen gibt es in Deutschland 15 Ausbilder und in 9 Bundesländern werden PilzCoach-Ausbildungen angeboten. Infos hierzu finden sich unter: www.pilzcoach.de oder über Dr. Rita Lüder, Nachwuchsbeauftragte der DGfM, Tel. 05032 891723, Email: jugend@dgfm-ev.de, www.dgfm-ev.de

DGfM www.pilzcoach.de