VBIO

BfR unterstützt EFSA bei einer Umfrage zur Kommunikation wissenschaftlicher Unsicherheit

Aussagen über die Zukunft können nie mit absoluter Sicherheit getroffen werden.

Dies gilt sowohl für Ereignisse im täglichen Leben als auch in der Wissenschaft. Selbst bei großer Wahrscheinlichkeit bleibt immer eine Unsicherheit, was aus einem Ereignis tatsächlich folgt. Wer diese Unsicherheit berücksichtigt, trifft oft bessere und transparentere Entscheidungen. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (European Food Safety Authority, EFSA) führt deshalb eine Online-Umfrage durch, um wissenschaftliche Unsicherheit besser kommunizieren zu können. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat mit seiner Expertise die Entwicklung und Übersetzung des Fragebogens unterstützt.

 

Die Teilnahme dauert ungefähr zehn Minuten und kann auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Griechisch oder Rumänisch durchgeführt werden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und die EFSA bitten um Beteiligung, um die Risikokommunikation zu verbessern und das Verständnis für wissenschaftliche Unsicherheit in der Öffentlichkeit zu stärken.

 

Das BfR beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit der Frage, wie Unsicherheiten in der Wissenschaft kommuniziert werden können, und hat sich mit der EFSA schon früher dazu ausgetauscht. Das BfR koordiniert als zentrale nationale Kontaktstelle („EFSA Focal Point“) den wissenschaftlichen Informationsaustausch zwischen der EFSA und den in Deutschland für die Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit zuständigen Behörden sowie Beteiligten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Verbraucherverbänden.

 

BfR Die Online-Umfrage findet sich unter: ec.europa.eu/eusurvey/runner/Uncertainty_Survey