VBIO

VBIO Hessen hat die besten Biologie-Abiturientinnen und Abiturienten mit dem Karl-von-Frisch-Preis geehrt

Der Landesverband Hessen des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO e. V.) zeichnete auch in diesem Jahr hessische Abiturientinnen und Abiturienten wieder mit dem Karl-von-Frisch-Preis aus. Der Preis wird kompetitiv nur an die hessenweit besten Abiturientinnen und Abiturienten im Fach Biologie vergeben. Die Preisträger erhielten neben ihrer Urkunde einen Buchpreis sowie eine einjährige kostenfreie Mitgliedschaft im VBIO. Die Urkunden wurden im Rahmen einer zentralen Veranstaltung am Samstag, den 8. Juni 2019, im Großen Hörsaal der Pharmazeutischen Chemie, Marbacher Weg 6, in Marburg überreicht.

Bei der Preisverleihung waren auch Eltern, Freunde und Bekannte der Preisträgerinnen und Preisträger sowie viele ihrer Biologielehrerinnen und -lehrer anwesend, die in diesem Jahr 96 Kandidaten aus ganz Hessen für den Karl-von-Frisch-Preis vorgeschlagen haben. Diejenigen, die sich nicht ganz für den Preis qualifizieren konnten, wurden mit einer „Anerkennungsurkunde für hervorragende Leistungen im Fach Biologie“ ausgezeichnet. Bereits zum zweiten mal wurde ein Schüler der Carl-Strehl-Schule in Marburg ausgezeichnet, dem einzigen grundständigen Gymnasium für blinde und sehbehinderte Schüler im deutschsprachigen Raum.

Der Landesverband Hessen konnte erneut gut 200 Teilnehmer begrüßen, die ein abwechslungsreiches Programm erwartete. Nach den Grußworten von Prof. Michael Bölker, Vizepräsident der Universität Marburg, und Prof. Wolfgang Nellen, Vorsitzender des VBIO-Landesverbands Hessen, sprach Prof. Volkmar Wolters von der Justus-Liebig-Universität Gießen über die Schönheit der Insekten, mit der viele Menschen ihre Schwierigkeiten haben, und die abnehmende Insektenmasse und ihre Folgen. Im Anschluss brach Prof. Gert Bange vom Zentrum für Synthetische Mikrobiologie Marburg eine Lanze für die Grundlagenforschung am Beispiel des Maisbrands, einem parasitischen Pilz der ausschließlich Maispflanzen befällt. Weiter ging es mit der Doktorandin Elisabeth Maluck aus der Arbeitsgruppe von Prof. Henrik Bringmann, Universität Marburg, die herausfinden möchte, warum wir ein Drittel unseres Lebens (ver)schlafen müssen und dafür Mutanten des Fadenwurms C. elegans untersucht.

Nach der Mittagspause konnten dann die Labore der Arbeitsgruppen von Prof. Roland Hartmann und Prof. Wibke Diederich in der Pharmazeutischen Chemie, die ehemalige Behring-Villa und die dort untergebrachte Pharmakognostische Sammlung besichtigt werden. Die Lehrkräfte, etwa 20 waren zur Preisverleihung angereist, konnten die Angebote des Chemikums kennenlernen, und die Begleitpersonen der Preisträger erkundeten auf einer verkürzten Behring-Route das Marburg Behring´s und das Leben des ersten Medizin Nobelpreisträgers.

Am Nachmittag berichtete die Abiturientin Shirin Mulch, von der Liebigschule in Gießen, über ihre praktischen Untersuchungen zur Alzheimer Erkrankung am Modellorganismus des Fadenwurms C. elegans.

Alexandra Fachinger, vom mobilen Schülerlabor Science Bridge und Masterstudentin aus Kassel, berichtete auf sehr unterhaltsame Weise wie die neue Genschere CRISR/Cas funktioniert, was man damit machen kann und mit welchen Risiken der Einsatz derzeit noch verbunden ist. Sie nutzte für ihren Vortrag Zeichnungen von Comic Zeichner Lukas Kummer aus Kassel, die sehr gut ankamen.

Vor der Übergabe der Urkunden durch Dr. Thomas Spies, Oberbürgermeister der Stadt Marburg, und Prof. Wolfgang Nellen, Vorsitzender des VBIO-Landesverbands Hessen, stellte Dr. Jörg Klug von der Universität Gießen den Namensgeber des Preises, Karl von Frisch, sowie den Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO), der die Preisverleihung bereits zum 12. Mal in Marburg organsiert hatte.

Karl von Frisch steht mit seinem Namen für einen Wissenschaftlertyp, der sich durch eine sehr gute Beobachtungsgabe auszeichnet, in der Lage ist, hervorragende Mitarbeiter zu gewinnen und zu motivieren sowie die Ergebnisse seiner Arbeit der Öffentlichkeit verständlich zu machen. Mit der Verleihung der Karl-von-Frisch-Preise verbindet der VBIO die Hoffnung, dass die jungen Preisträger sich im Laufe Ihrer Karriere immer wieder an diese Prinzipien erinnern mögen – auch dann, wenn sie sich nicht für eine Karriere in den Biowissenschaften entscheiden sollten.

Das komplette Programm der Veranstaltung kann auf http://www.kvf-hessen.de ohne Anmeldung/Registrierung eingesehen werden.

Weitere Informationen und Kontaktadressen der Preisträger gibt es bei Beate Ullrich, Karl-von-Frisch Beauftragte im Landesverband Hessen des VBIO (mail(at)beateullrich(dot)de

Es folgen die Namen der Karl-von-Frisch-Preisträger und Träger von Anerkennungsurkunden 2019 in Hessen sortiert nach Wohnort/Schule. Unter den zwölf Schülerinnen und Schülern, die in allen Kursen der Qualifikationsstufe sowie der schriftlichen Abschlussprüfung 15 Punkte erzielen konnten (in Fettdruck markiert) befinden sich nur zwei junge Männer:

Preisträger

Schule

Wohnort

Frau Kara Deisenroth

Modellschule Obersberg

Bad Hersfeld

Frau Elisabeth Meister

St.-Lioba-Schule

Bad Nauheim

Frau Namira Hoeppner

St.-Lioba-Schule

Bad Nauheim

Frau Susanna Kremer

St.-Lioba-Schule

Bad Nauheim

Herr Julian Rebentisch

Georg-Büchner-Gymnasium

Bad Vilbel

Herr Shayan Mansouri

Georg-Büchner-Gymnasium

Bad Vilbel

Frau Lika Melashvili

Gustav-Stresemann-Gymnasium

Bad Wildungen

Frau Sonja Marquardt

Goethe-Gymnasium Bensheim

Bensheim

Herr Simon Speith

Wolfgang-Ernst-Gymnasium

Büdingen

Frau Paula Friedrich

Weidigschule

Butzbach

Frau Naemi Wagner

Weidigschule

Butzbach

Herr Elias Messinesis

Edith-Stein-Schule

Darmstadt

Frau Vanja Wolf

Edith-Stein-Schule

Darmstadt

Frau Katharina Reyda

Eleonorenschule

Darmstadt

Frau Louisa Schellenberg

Eleonorenschule

Darmstadt

Herr Konstantinos Theocharis

Freie Waldorfschule Darmstadt

Darmstadt

Herr Finn Maaß

Alfred-Delp-Schule

Dieburg

Herr Arne Leitner

Alfred-Delp-Schule

Dieburg

Herr Paul Strobl

Landrat-Gruber-Schule

Dieburg

Herr Jean Maurice Ritschel

Max-Eyth-Schule

Dreieich

Frau Vivien Schafft

Max-Eyth-Schule

Dreieich

Frau Hannah Kulhavy

Oberstufengymnasium Eschwege

Eschwege

Herr Alexander Faynblat

Anna-Schmidt-Schule Frankfurt

Frankfurt

Frau Aurelia Schneider

Carl-Schurz-Schule

Frankfurt

Frau Nicola Celine Kochler

Carl - Schurz - Schule

Frankfurt

Frau Lydia Karolius

Freie Christliche Schule Frankfurt

Frankfurt

Frau Nadia Bolahrir

Friedrich-Dessauer-Gymnasium

Frankfurt

Frau Karima Zaim

Friedrich-Dessauer-Gymnasium

Frankfurt

Frau Anna Jäkel

Goethe-Gymnasium

Frankfurt

Frau Rosina Totzer

Goethe-Gymnasium

Frankfurt

HerrJonas  Augustin

Wöhlerschule

Frankfurt

Frau Merle Meyer

Wöhlerschule

Frankfurt

Frau Hannah Leah Fries

Anna-Schmidt-Schule Frankfurt

Frankfurt

Herr Mika Hermann

Georg-Büchner-Gymnasium

Frankfurt

Frau Kim Weiskopf

Liebigschule

Frankfurt

Frau Frida ten Thije

Schillerschule

Frankfurt

FrauYaren-Selvi Yalcin

Schillerschule

Frankfurt

Frau Melissa Maria Becker

Ziehenschule

Frankfurt

Frau Fabienne Weber

Gymnasium Riedberg

Frankfurt

Frau Francesca van Hooren

Kopernikusschule Freigericht

Freigericht

Frau Paula Trageser

Kopernikusschule Freigericht

Freigericht

Herr Florian Gibbe

Kopernikusschule Freigericht

Freigericht

Frau Lena Herzig

Kopernikusschule Freigericht

Freigericht

Herr Luis Marc Rocktäschel

Kopernikusschule Freigericht

Freigericht

Frau Lena Remmel

Kopernikusschule Freigericht

Freigericht

Frau Antje Dietz

König-Heinrich-Schule

Fritzlar

Frau Lisa Weichlein

Eduard-Stieler-Schule Fulda

Fulda

Frau Malin Sophie Spiegelsberger

Internatsschule Schloss Hansenberg

Geisenheim-Johannisberg

Herr Nahuel Fernández

Grimmelshausen-Gymnasium Gelnhausen

Gelnhausen

Frau Pauline Führer

Landgraf-Ludwigs-Gymnasium

Gießen

Frau Shirin Mulch

Liebigschule Gießen

Gießen

Herr Jonas Bitterlich

Freiherr-vom-Stein-Schule

Gladenbach

Frau Eileen Hamedvaran

Gerhart-Hauptmann-Schule

Griesheim

Frau Katrin Kohls

Alfred-Delp-Schule

Groß-Zimmern

Frau Annika Metzger

Theo-Koch-Schule Grünberg

Grünberg

Herr Maksymilian Mrowiec

Starkenburg-Gymnasium Heppenheim

Heppenheim

Frau Alena Hammerschmitt

Pestalozzischule

Idstein

Frau Shania Höfer

Pestalozzischule

Idstein

Herr Moritz Alexander Hattwig

Pestalozzischule

Idstein

Frau Aila Malaika Christ

Pestalozzischule

Idstein

Herr Julian Kolz

Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule

Kassel

Frau Julia Regenbogen

Jakob-Grimm-Schule

Kassel

Frau Luisa Werner

Jakob-Grimm-Schule

Kassel

Herr Fynn Heinemann

Jakob-Grimm-Schule

Kassel

Herr Jonas Elsebach

Wilhelmsgymnasium

Kassel

Frau Alicia Sachs

Alfred-Wegener-Schule

Kirchhain

Herr Felix Umbach

Dreieichschule

Langen

Frau Jana Marie Kühnapfel

Laubach-Kolleg

Laubach

Frau Johanna Jakob

Alexander-von-Humboldt-Schule

Lauterbach

Frau Hannah Marie Oksche

Adolf-Reichwein-Schule Limburg

Limburg

Herr Carlos May

Carl-Strehl-Schule

Marburg

Frau Louise Wölk

Gymnasium Philippinum

Marburg

Frau Emely Wack

Martin-Luther-Schule

Marburg

Herr Lorenz Mezger

Martin-Luther-Schule

Marburg

Frau Imke Albers

Geschwister-Scholl-Schule

Melsungen

Frau Katharina Best

Humboldtschule

Oberursel

Frau Charlotte Anna Magdalena Müller-Rehbehn

Humboldtschule

Oberursel

Herr Timpe Heidebrecht

Gymnasium Riedberg

Riedberg

Herr Felipe Stünkel

Immanuel-Kant Schule

Rüsselsheim

Herr Alexander Reitz

Max-Planck-Schule

Rüsselsheim

Herr Fridolin Achleitner

Schuldorf Bergstraße

Seeheim-Jugenheim

Frau Nadine Hofmann

Schuldorf Bergstraße

Seeheim-Jugenheim

Frau Rajbir Jasmin Kaur Bhatoe

Schuldorf Bergstraße

Seeheim-Jugenheim

Frau Stina Jacobsen

Schuldorf Bergstraße

Seeheim-Jugenheim

Frau Ann-Kathrin von Ah

Schuldorf Bergstraße

Seeheim-Jugenheim

Frau Amelie Seeger

Albertus-Magnus-Schule

Viernheim

Frau Lara Schnaubelt

Albertus-Magnus-Schule

Viernheim

Frau Caroline Ludwina Helbig

Albertus-Magnus-Schule

Viernheim

Herr Lukas Knedla

Goetheschule Wetzlar

Wetzlar

Frau Judika Vollmer

Goetheschule Wetzlar

Wetzlar

Frau Lea Marie Matzen

Goetheschule Wetzlar

Wetzlar

Frau Jana Ronya Worsch

Goetheschule Wetzlar

Wetzlar

Herr Joel Winter

Carl-von-Ossietzky-Schule

Wiesbaden

Frau Clara Kürsten

Gutenbergschule Wiesbaden

Wiesbaden

Frau Gabriele Bogacz

Gymnasium am Mosbacher Berg

Wiesbaden

Frau Julia Schiefele

Theodor-Fliedner-Schule

Wiesbaden

Ausschreibung des Karl-von-Frisch-Abiturientenpreises 2019

In jeder heranwachsenden Generation brauchen wir fachkundige Fürsprecher für unsere Lebensgrundlagen, die für einen nachhaltigen Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen eintreten und unser biologisches Wissen weitergeben und ausbauen. Jedes Jahr zeichnet der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO) daher das Engagement und die hervorragenden Leistungen der besten hessischen Abiturientinnen und Abiturienten, die in der gesamten Oberstufe überdurchschnittliche Leistungen im Fach Biologie erbracht haben, mit dem Karl-von-Frisch-Preis aus.

Die Preisträger werden am Samstag, den 08. Juni 2019, zu einer zentralen Preisverleihung nach Marburg eingeladen, die im Rahmen einer wissenschaftlichen Vortragsveranstaltung stattfinden wird – zwei Begleiter bzw. die Eltern sowie die vorschlagende Fachlehrkraft sind ebenfalls herzlich willkommen. Im Anschluss werden die Urkunden in einem feierlichen Rahmen überreicht. Zusätzlich werden die Preisträger für ein Jahr kostenlos Vollmitglied im VBIO und erhalten damit ein Online-Abo der Zeitschrift „Biologie in unserer Zeit“.

Voraussetzungen für die Anwartschaft sind 14 oder mehr Notenpunkte in einem Biologie Leistungs- oder Grundkurs in allen Halbjahreskursen der Qualifikationsphase (Q1-Q4) sowie im Abitur; der Grundkurs muss ein schriftliches Abiturfach sein es sei denn beide Leistungskurse sind ebenfalls Naturwissenschaften. Meldungen sind NUROnline über www.kvf-hessen.de möglich. Hierfür ist die E-Mail Adresse des vorgeschlagenen Preisträgers notwendig.

Die Meldefrist endet am 05. Mai 2019.

Die Abiturnote sowie die letzte Halbjahresnote können ggf. nachgereicht werden. Geben Sie bitte auch den/die Titel von angefertigten Facharbeiten, besonderen Lernleistungen, IBO- oder Jugend-Forscht-Teilnahmen usw. an. Diese besonderen Leistungen werden herangezogen, wenn mehr als 30 Anmeldungen eingehen sollten, die die genannten Kriterien erfüllen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Beate Ullrich