VBIO > Der VBIO > Landesverbände > Berlin-Brandenburg

Landesverband Berlin-Brandenburg

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Landesverbandes Berlin-Brandenburg.

Wir bieten Ihnen verschiedene Weiterbildungsangebote für Lehrer und Schüler, Vortragsreihen für interessierten Laien, fördern begabte Schüler durch die Ausschreibung des Karl-von-Frisch-Preises und die Sommerakademie für junge biologisch Interessierte. Zu beidem finden Sie unter Aktivitäten die jeweils frischesten Informationen und Berichte.

Besonders hinweisen möchten wir Sie auf das Verbundprojekt zur Förderung von benachteiligten Schülern (Projekt "Lichtpunkte")

Durch unsere Kooperationen mit der Senatsverwaltung Berlin, dem Gläsernen Labor Berlin-Buch, der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie e.V., der Universität Potsdam sowie vielen weiteren Forschungseinrichtungen und Life Science-Unternehmen in Berlin und Brandenburg steht Ihnen ein enormes Angebot zur Verfügung, die Biologie in ihrer ganzen Bandbreite zu entdecken. Sprechen Sie uns an, wir freuen uns über Ihre Neugier.

Vorsitzende und Leiterin der Geschäftsstelle des LV Berlin/Brandenburg
Helga Fenz

.

LV Berlin-Brandenburg lädt Abiturienten zu einem Tag der Biowissenschaften 2017 ein

Der Landesverband Berlin-Brandenburg im Verband Biologie, Biowissenschaften & Biomedizin in Deutschland hat am 6. Juli 2017 Abiturienten mit sehr guten Leistungen im Fach Biologie eingeladen, einen Tag lang Einblicke in aktuelle Forschungsarbeit auf dem Campus Berlin-Buch zu gewinnen. Auf die 22 Schülerinnen und Schüler, die von Ihren Lehrern angemeldet wurden, wartete ein Programm mit Laborführungen am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), dem Besuch des Elektronenmikroskops und der NMR-Einheit im Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie, ein Vortrag über die Forschung mit Nacktmullen, eine Campusführung sowie Gespräche mit jungen Wissenschaftlern.

Der VBIO Landesverband bedankt sich für die Unterstützung durch die MDC-Forschungsgruppen Signal Transduction in Development and Cancer (AG Birchmeier), Pluripotent Stem Cells (AG Diecke) und den FMP-Gruppen Molecular Imaging (AG Schröder) und Proteostasis in Aging and Disease (AG Kirstein). Den einführenden Vortrag mit dem Titel "Kein Krebs, kein Schmerz und ein langes Leben - Nacktmulle in der medizinischen Forschung" übernahm Dr. Cornelia Stärkel vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC).

Die Abiturientinnen und Abiturienten waren begeistert vom Programm und verließen den Campus Berlin-Buch mit vielen neuen Eindrücken und Ideen.

Die Teilnehmer bekamen eine Laborführung im Max-Delbrück-Centrum
für Molekulare Medizin. Foto: Anyess von Bock, MDC

..............................................................................................................................................................................................

Projektwoche Systembiologie 2017 auf dem Biotech-Campus Berlin-Buch

Die Projektwoche fand mit Unterstützung der Joachim Herz Stiftung und in Kooperation mit dem Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland e.V. (VBIO) vom 06.02. bis 11.02.2017 im Gläsernen Labor auf dem Biotech-Campus Buch statt. Frau Ulrike Mittmann vom Gläsernen Labor organisierte mit MINT-EC diese Projektwoche. Die teilnehmenden Oberstufenschüler/innen wurden von Wissenschaftlern bei der Arbeit begleitet und sie hatten auch Gelegenheit, sich direkt mit Mitarbeitern aus der Forschung auszutauschen. Die Teilnehmer erlebten eine spannende, wenn auch arbeitsreiche Woche auf dem Forschungscampus.

Die Schüler arbeiten eigenständig nach der Versuchsvorschrift
Foto LV Berlin

Der VBIO ist die Dachorganisation der biowissenschaftlichen Fachgesellschaften und seiner Landesverbände. Sein Ziel ist die starke und effektive Vertretung der Interessen aller biowissenschaftlichen und biomedizinischen Disziplinen. Daher engagiert sich der Verband für die Bildung, Ausbildung und Berufsförderung sowie für die Übergänge zwischen diesen. Als Kooperationspartner des Gläsernen Labors übernahm der VBIO die finanzielle Abwicklung des Projektes. Die Projektwoche startete mit einer allgemeinen Einführung in die Laborarbeit. Alle Schüler wurden über die Sicherheit im Labor belehrt. Dann wurde der Umgang mit den Mikropipetten geübt. Bereits am zweiten Tag startete das eigenständige Arbeiten. Dabei verwendeten die Schüler Versuchsanleitungen, die in Anlehnung an die Skripte des XLAB in Göttingen und des BIOS in Braunschweig erarbeitet wurden. Ab dem dritten Tag führten die Schüler die Versuche durch, die sie mit Hilfe ihres mathematischen Modells selbst geplant hatten.

Systembiologie ist ein interdisziplinäres Forschungsfeld, das auf beeindruckende Weise komplexe Zusammenhänge veranschaulicht und die Auswertung umfangreicher Daten ermöglicht. Erkrankt z.B. ein Patient an einem Tumor, ändern sich viele Werte im Stoffwechsel: Genexpression, Translationsrate bestimmter Tumormarker, Wachstumsfaktoren und Hormone sind betroffen. Gemeinsam geben diese Parameter ein Bild vom Gesundheitszustand des Patienten. Bestimmte Behandlungen, z.B. mit Medikamenten oder Bestrahlung, ändern dann einzelne Faktoren, was wiederum zu einer Verschiebung des gesamten Gefüges mit unterschiedlichen Auswirkungen führt. In der Systembiologie arbeiten Biologen, Biochemiker und Mathematiker gemeinsam daran, mit Hilfe mathematischer Modelle Stoffwechselvorgänge zu beschreiben und vorauszusagen. Die Mathematik hilft Ärzten dabei, eine Therapie zu wählen und Nebenwirkungen vorauszuberechnen. In einer Projektwoche zum Thema Systembiologie konnten Schüler/innen selbst in die Rolle von Biologen und Mathematikern schlüpfen. Sie erstellten mit CellDesigner Modelle zu einfachen biologischen Vorgängen und konnten diese dann im Labor nachvollziehen.

Eine gute Nachricht – es wird auch im kommenden Jahr wieder eine Projektwoche zur Systembiologie geben.

Landesverband Berlin-Brandenburg

.

Vostandswahlen beim Landesverband Berlin/Brandenburg

Auf der Mitgliederversammlung des Landesverbandes Berlin/Brandenburg am 3. November 2015 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Dabei wurde die bisherige Vorsitzende Helga Fenz im Amt bestätigt und auch ihr Stellvertreter aus Brandenburg, Torsten Leidel wurde in Abwesenheit wiedergewählt. Weitere Mitglieder des Vorstandes sind Dr. Ulrich Scheller und als Neuzugang Dr. Nicola Gaedecke. Verabschieden musste sich der Vorstand von seinem langjährigen Mitglied Dr. Edelgard Polheim, die nun mal die „Jüngeren“ ranlassen will. Der Landesverband dankt Frau Polheim für Ihren unermüdlichen Einsatz und Ihr Engagement für die Biowissenschaften.

Der neugewählte Vorstand in Berlin/Brandenburg: (v.l.n.r.) Die Vorsitzende Helga Fenz, Dr. Nicole Gaedecke und Dr. Ulrich Scheller.

.

...News...
Bundestagswahl 2017: Befragung der Parteien zur Wissenschaftspolitik
Im Vorfeld der Bundestagswahl haben die großen mathematisch-naturwissenschaftlichen Fachgesellschaften allen im deutschen Bundestag und in den Länderparlament... »mehr
Technologietransfer - Akademische Projekte sind Treiber der Innovation
Die jetzt veröffentlichte Zusammenarbeit „LAB150“ zwischen dem deutschen Biotechnologieunternehmen Evotec und MaRS Innovation mit führenden akademischen I... »mehr
Pilze sind das zweitgrößte Organismenreich der Erde
Schätzungsweise 2,2 bis 3,8 Millionen Pilzarten gibt es weltweit. Zu diesem Ergebnis kommt ein Forschungsteam aus Berlin und London. Pilze bilden damit das zw... »mehr
Riesenbakterium enthält Erbgut für eine ganze Bevölkerung
Achromatium oxaliferum ist das größte (bekannte) Süßwasserbakterium der Welt und unter anderem im brandenburgischen Stechlinsee zu finden. Es ist 30.000 Ma... »mehr
BIO Deutschland: Positionen zur Bundestagswahl
Um mit Forschung und Innovation verbesserte Perspektiven für den Standort Deutschland zu schaffen hat BIO Deutschland in Vorbereitung auf die Bundestagswahl 20... »mehr
Zelle für Zelle den Beginn des Lebens rekonstruieren
Das virtuelle Modell eines Taufliegen-Embryos zeigt in bisher ungekannter räumlicher Auflösung, in welchen Zellen welche Gene aktiv sind. Über eine interakti... »mehr
Auf den historischen Spuren der Süßkartoffe
Die Süßkartoffel gewinnt immer mehr an Popularität in unserer heimischen Küche. Mit unserer Kartoffel pflegt sie allerdings nur eine sehr entfernte Verwandt... »mehr
Destatis: 46.700 Professoren und 182.000 wissenschaftliche Mitarbeiter
Rund 46.700 Professorinnen und Professoren lehrten und forschten nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes Ende 2016 an deutschen Hochschulen. Daru... »mehr
Digitale Semesterapparate: Einigung von KMK und VG Wort
KMK und VG Wort haben sich darauf verständigt, dass die Vergütung für die Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke in digitalen Semesterapparaten bis Ende... »mehr
Bye bye Elfenbeinturm – Hello offene Wissenschaft
„Open Science“ soll Wissenschaft transparenter und demokratischer machen und Forschenden neue Perspektiven eröffnen. Was genau sich hinter dem Schlagwort ... »mehr

 

Jetzt dem VBIO beitreten! Werden Sie Teil einer starken Community Mehr Informationen


 
top