VBIO > Der VBIO > Landesverbände > Bayern > Umweltpakt Bayern

Umweltpakt Bayern

Arbeitsforum Umweltorientiertes Management, 2. Sitzung, 10.3.16

1. Förderprogramm für umweltorientiertes Management: Als Neuerung wird die Umstellung auf Projektgruppenförderung sowie die erstmalige Aufnahme der Revalidierung/Rezertifizierung vorgestellt. Ebenso sollen zusätzliche Schwerpunkte, für welche neben ISO, EMAS, QuB und ÖKOPROFIT zukünftig eine Förderung möglich sein soll, wie z.B. Nachhaltigkeitsmanagement, Ressourcenmanagement, betriebliches Mobilitätsmanagement uns betriebliches Klimaanpassungsmanagement mit aufgenommen werden. Die Aufnahme von Biodiversitätsmanagement wäre zu überlegen, allerdings muss vorab geprüft werden, ob es entsprechende Maßnahmen gibt, um deren Umsetzung nachzuweisen. Hier wird weiter diskutiert, ob und wenn ja in welcher Höhe diese Teilbereiche auch nur anteilig gefördert werden sollen. Ein weiterer Diskussionspunkt ist die geplante Gruppenförderung im Vergleich zur Förderung von Einzelunternehmen und welche Vor- und Nachteile sich daraus ergeben können.
2. Projektvorstellung „Lieferkettenmanagement“ des IZU (Infozentrum UmweltWirtschaft) des LfU: Die sozialen und ökologischen Auswirkungen entlang der Wertschöpfungskette sind für viele produzierende KMU ebenso umfassend wie unüberschaubar. In einem Pilotprojekt sollen praxisnahe Handlungshilfen für eine effektive und effiziente Verankerung von ökologischen, ökonomischen und sozialen Standards in der Lieferkette entwickelt werden. Beispielsweise könnten mit Unternehmen Ansätze und Wege erarbeitet werden, um mehr Transparenz in die Lieferkette (direkte und indirekte Lieferanten) zu bekommen. Dabei könnten die Betriebe z. B. ihre gesamte Wertschöpfungskette bis zum Rohstoffgewinn durchleuchten und in einer Praxishilfe die Erfahrungen und hilfreiche Tools anderen Betrieben zur Verfügung gestellt werden. Bestimmte Leistungen sollen an einen externen Auftragnehmer vergeben werden sowie projektbegleitend eine Projektgruppe aus Vertretern der Partner und des Arbeitsforums Managementsysteme mitwirken.
Weitere geplante Projekte/Termine für 2016/2017 des IZU/LfU:
Ulmer Tagung am 9.5.2017; weitere Themenvorschläge für die Kooperationsveranstaltung von LfU und LUBW
Projekt: Biodiversität; Auftaktworkshop bis Ende 2016 geplant, Themen sind Biologische Vielfalt: Attraktivität für Unternehmen, Verantwortung verdeutlichen mit der Herausgabe einer Handlungshilfe Biodiversität mit Praxisbeispielen – gemeinsam mit ANL, IHKs und weiteren Akteuren (innerhalb des Umweltpakts)

Erste Sitzung der Projektgruppe
„Biodiversität“ innerhalb des
5. Umweltpakts Bayern

Die Laufzeit des aktuellen 4. Umweltpakts und damit auch der beiden Zusagen (#246 u. #264; Biodiversitätsmanagement in der Wirtschaft) des VBIO endet im Jahr 2015. Die meisten Unterzeichner haben ihren Willen bereits früh bekundet, den Umweltpakt weiter fortzusetzen, weiterzuentwickeln und entsprechende Verhandlungen aufzunehmen.
Sieben große Themenbereiche, darunter insbes. auch das vom VBIO propagierte Thema "Biodiversität", das in der Dringlichkeit inzwischen dem Klimaschutz gleichgestellt wird, stehen im Fokus.
Am 10.11.2014 fand die erste Sitzung der Projektgruppe „Biodiversität“ am BayStMUV in überraschend großer und hochrangig besetzter Runde statt. Der VBIO LV Bayern wird durch Peter Niesslbeck und Sibylle Zavala in der Projektgruppe (und deren späteren Arbeitskreisen) repräsentiert. In der Projektgruppe sind auch noch einige weitere VBIO-Mitglieder aus Industrie und Verwaltung (einschl. BayStMUV) aktiv.

Während der ersten Sitzung gab es rege Diskussionen über die Eingrenzung des Begriffs Biodiversität, die Vermittelbarkeit des Themas in der Wirtschaft und über die gesellschaftliche Verpflichtung von Großunternehmen (CSR) und die Finanzierbarkeit von geforderten Leuchtturmprojekten. Den VBIO-Biologen, leider immer noch eine Minderheit unter den Wirtschafts- und Verwaltungsvertretern, gelang es, das komplexe Thema gut zu vermitteln.
Die nächste Sitzung der Projektgruppe findet am 11. Dezember um 1014 am BayStMUV statt. Welche Projekte in den neuen Umweltpakt einfließen werden, wird sich bis Ende Februar 2015 zeigen. Ziel ist, im November 2015 den 5. Umweltpakt zu ratifizieren.

2010: VBIO LV Bayern im 4. bayerischen Umweltpakt

Historie des 4. Bayerischen Umweltpaktes

Weiterführende Links

 

Jetzt dem VBIO beitreten! Werden Sie Teil einer starken Community Mehr Informationen


 
top