VBIO

Wildbiene des Jahres 2014: Garten-Wollbiene

Am Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart wurde gestern die „Wildbiene des Jahres 2014“ der Öffentlichkeit präsentiert. Die Wahl des Kuratoriums fiel auf die Garten-Wollbiene.

 

Warum die „Wildbiene des Jahres“?

Wildbienen spielen im Naturhaushalt eine Schlüsselrolle. Sie sorgen gemeinsam mit der Honigbiene für die Bestäubung unserer Wild- und Kulturpflanzen. Viele Wildbienen sind heute in hohem Maße bedroht, weil ihre Lebensräume vielfach verloren gegangen sind und der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft zu erheblichen Bestandsverlusten geführt hat. Mit der „Wildbiene des Jahres“ machen der Arbeitskreis „Wildbienen-Kataster“ am Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart, die Landesanstalt für Bienenkunde sowie die Imkerverbände Badens und Württembergs jährlich auf eine Bienenart aufmerksam, deren Lebensweise außerordentlich spannend oder die besonders bedroht ist.

 

Die Garten-Wollbiene – Wildbiene des Jahres 2014

Die Garten-Wollbiene ist einer der bemerkenswertesten unter den vielen hundert heimischen Wildbienenarten. Besonders auffällig sind die Männchen, die ihre Blüten konsequent gegen andere Insekten verteidigen und alle Eindringlinge aus ihrem Revier vertreiben. Wenn sie sich einen Überblick verschaffen wollen, können sie auch wie ein Hubschrauber reglos in der Luft stehen. Ihren Nachwuchs betten Wollbienen in Erdlöchern und Mauerspalten auf „Wolle“, die sie von stark behaarten Pflanzen gewinnen.

Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart