VBIO

BY-PI 01/22 Dem Gehirn beim Arbeiten zuschauen: Das Elektroenzephalogramm

Termin: Dienstag, 18. Januar 2022, 09:00 - 16:00 Uhr

Ort: Biomedizinsiches Centrum der LMU, Planegg-Martinsried

Das EEG ist eine sehr häufig benutzte Methode in der Neurologie. Es erlaubt eine einfache, nicht-invasive und schmerzlose Darstellung von Hirnaktivität mittels Elektroden auf der Kopfhaut. Im Kurs werden die theoretischen Grundlagen des EEG erarbeitet, die klinischen Anwendungen in der Epilepsie- und Schlafforschung besprochen und an Probanden alpha- sowie beta-Rhythmen abgeleitet, und so unterschiedliche Bewusstseinszustände darzustellen. Außerdem werden im Kurs direkt somatosensibel und visuell evozierte Potentiale gemessen und deren klinische Bedeutung zum Beispiel bei Multipler Sklerose und bei der neurologischen Untersuchung von Neugeborenen besprochen. Ziel der Fortbildung ist es, neurowissenschaftliches Grundlagenwissen mit Hilfe einer modernen medizinisch wichtigen Methode zu vermitteln. Das Thema eignet sich gut für Projektarbeiten im Schulunterricht. Kooperation zwischen PI-ZKB und VBIO.

Maskenpflicht, kein Mindestabstand, aber strikte 3 G-Regel.

Zielgruppe: Lehrkräfte des bayerischen Gymnasiums

Referent: Prof. Dr. Stephan Kröger

Betreuer: Franz Hammerl-Pfister

max.Teilnehmerzahl: 25

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich als Münchener Lehrkraft direkt über das Pädagogische Institut über das Bildungsprogramm an.
Die Kursnummer des PI lautet: DMA4xx
Für Lehrkräfte außerhalb Münchens, Studierende und andere Interessierte Anmeldung nur über den VBIO bzw. Anmeldung über FIBS: beantragt

Gebühren:                 
VBIO-Mitglieder: 8,00 EUR, Nicht-Mitglieder 15,00 EUR, Studenten jeweils die Hälfte
städt. und staatl. Münchner Lehrkräfte sind gebührenfrei wenn sie sich über das PI anmelden