VBIO

Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin - VBIO e.V.

Aktuell: Der VBIO-Jahresbericht 2015 jetzt online!

Neu: Beispiele aus unserer Arbeit

Was macht der VBIO eigentlich?

Welche Themen beschäftigen die biowissenschaftliche Community?

Welche Angebote haben wir zu Beruf und Karriere, Weiterbildung und Nachwuchsförderung?

- Einen Überblick über die Aktivitäten des VBIO finden Sie in unserem Jahresbericht 2015

 

***************************************************************************************************

Sie planen eine Ausbildung oder ein Studium in den Biowissenschaften? Informationen über Ausbildungsberufe, Studiengänge und berufliche Perspektiven finden Sie in unserer 5. aktualisierten Auflage "Deine Zukunft Biowissenschaften"

...News...
Wissenschaftler fordern: Nationale Initiative für Taxonomie 24.01.2007
Mehrere Fachgesellschaften und Verbände fordern eine "Nationale Ausbildungsinitiative Taxonomie" für Deutschland als gemeinsame Aufgabe für Bund und Länder. Denn: Der schleichende und unbemerkte Verlust an Arten von Tieren, Pflanzen und anderen Organismen durch Umweltzerstörung, Übernutzung, invasive Arten und mangelnde Wertschätzung ist eine globale Katastrophe, die im Gegensatz zur Klimaveränderung irreversible Schäden erzeugt.
Der Klimawandel wird jedoch eine mannigfaltige Veränderung der globalen Biodiversität nach sich ziehen, die dringend der wissenschaftlichen Untersuchung und Begleitung bedarf.
An deutschen Hochschulen jedoch erodiert das taxonomische Wissen, Lehrstühle verschwinden, international gesuchter Nachwuchs kann nicht mehr ausgebildet werden.
Ausbildung von Experten vor Ort in den "Hot-Regions" der Biodiversität in den Tropen, Afrikas etc. kann von deutschen Experten kaum noch geleistet werden.

Zum Jahresende 2006 legten mehrere renommierte Fachgesellschaften und Verbände ein gemeinsames Papier vor, das den dringenden Handlungsbedarf für die Verbesserung der Ausbildungssituation von Taxonomen in Deutschland deutlich machte. Gleichzeitig zeigt die "Initiative Taxonomie: Stiftungsprofessuren für Deutschland" ein eklatantes Problem der durch die sogenannte Föderalismusreform aufgebauten Zuständigkeitshürden für bundesdeutsche
Forschungspolitik.
Während der Bund die Forschungsförderung weitgehend in die Verantwortung von 16 Ländern delegiert hat, wetteifern junge gut ausgebildete Naturwissenschaftler nicht mit Konkurrenten aus einem anderen Bundesland, sondern mit der globalen Exzellenz aus Ländern, die sehr wohl Schwerpunktforschung sich auf eines Landesflagge geschrieben haben.

Während EU-weit Vereinbarung zum Schutz der Biodiversität (NATURA 2000) und weltweit zum Schutz und der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen (CBD) auch von Deutschland ratifiziert wurden, findet sich bald hierzulande kein wissenschaftlicher Nachwuchs mehr, der überhaupt ausreichende Artenkenntnis vorzuweisen hat. Während sich Deutschland mit der Gastgeberrolle des nächsten internationalen Weltgipfels Biologische Vielfalt 2008 schmückt, zerbröselt eine nationale Ausbildung- und Forschungsaufgabe an den kleinstaatlichen Kompetenzgrenzen des Föderalismusflickenteppich.

Unterschriftenaktion online
Mitte April öffnete die Themen-Website: www.taxonomie-initiative.de, wo sich nun alle Unterstützer individuell in eine Liste eintragen können. Bitte machen Sie mit!

Die Unterzeichner haben ihre Position mit der Idee eines bundesweiten Wettbewerbes um "Stiftungsprofessuren Taxonomie" zum Jahresende 2006 an die Ministerinnen, Minister und die Senatoren der Länder und des Bundes übermittelt. Jetzt wünschen sie sich eine noch breitere Unterstützung durch weitere Fachleute, Institutionen und Organisationen - und der Medien.

Die Initiative wird getragen von:
der Gesellschaft für Biologische Systematik (GfBS)
der Nationalen Kontaktstelle der Globalen Taxonomie Initiative (GTI)
dem Verband Deutscher Biologen und biowissenschaftlicher
Fachgesellschaften
(vdbiol)
der Deutschen Zoologische Gesellschaft (DZG)
der Deutschen Botanische Gesellschaft (DBG)
dem Naturschutzforum Deutschland (NaFor)
der Deutschen Gesellschaft für Limnologie (DGL)

und unterstützt durch:
WWF Deutschland
BUND Deutschland

sowie weiteren Institutionen, Organisationen und Verbänden.



Kontakt:
Prof. Dr. J. Wolfgang Wägele (GfBS und DZG)
Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig
und Lehrstuhl für Spezielle Zoologie
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
w.waegele.zfmk@uni-bonn.de
Tel.: 0049 (0) 228 9122 200
Adenauerallee 160
53113 Bonn, Germany
www.gfbs-home.de
www.dzg-ev.de

Prof. Dr. Reinhard Paulsen (vdbiol)
Universität Karlsruhe
Zell- und Neurobiologie
Haid-und-Neu-Straße 9
Tel.: (0721) 608-4346
paulsen.vdbiol@bio.uka.de
D-76131 Karlsruhe


Weitere Informationen finden Sie unter
www.vdbiol.de - Rubrik vdbiol/Positionspapiere

das Papier als pdf-Datei direkt unter:
taxonomie-initiative2007_update.pdf

www.gti-kontaktstelle.de Zusammenstellung der Lehrstühle zu Systematik und Taxonomie in Deutschland

Einige der Unterstützer:
WWF Deutschland
BUND Deutschland
vdbiol

Zurück

 

 
top