Tierversuchsstatistik 2011

UPDATE: DIe Zahlen von 2013
Die offiziellen Tierversuchszahlen werden jedes Jahr vom Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) Vorgelegt – zuletzt am 1. Dezember 2014 (für das Jahr 2013)

Hier eine erste kurze Zusammenfassung:

* Die Gesamtzahl der „Versuchstiere“ (Tiere, an denen tatsächlich Versuche gemacht wurden) hat in 2013 gegenüber 2012 etwas abgenommen, die der „Tiere in Tierversuchen“ (z. B: alle gentechnisch veränderten Zuchttiere, auch wenn an ihnen keine Versuche gemacht wurden) ist geringfügig gestiegen. Im mittelfristigen Vergleich zeigt sich kein eindeutiger Trend.
* Die Verwendung „transgener“ Tiere hat zugenommen, erklärt aber den Anstieg der Tierverwendung für wissenschaftliche Zwecke nur zum Teil.
* Der Mausanteil ist seit 2000 auf über 70 % gestiegen. Die meisten Tierarten verzeichnen abnehmende Zahlen. Die Zahlen für Fische, Schweine, Katzen und Primaten sind mehr oder weniger konstant.
* Die Forschung an den landwirtschaftlichen Nutztieren Rind und Ziege sowie am Haustier Katze liegt erfolgt zu 90% zur Erforschung von Tierkrankheiten.
* Hunde werden zu etwa 60%, Primaten bis zu 70% in regulatorischen Versuchen (d. h. in der Sicherheitsüberprüfung von z. B. Medikamenten) verwendet

.

Entwicklung von Versuchstierzahlen bis 2011:

Die Zahl von Tieren, die in Tierversuchen verwendet wurden, ist 2011 im zweiten Jahr in Folge gefallen. Die Gesamtzahl von Versuchstieren dagegen ist weiter gestiegen. Damit zeigt sich erneut, dass der ohnehin sehr schwache Trend „Zunahme des Tiereinsatzes für Tierversuche“ sich abschwächt oder umkehrt, während die Zahl derjenigen Tiere weiter ansteigt, die für Ersatzmethoden, aber auch für andere 3R – Maßnahmen verwendet werden.

Die zahlenmäßige Zunahme der Verwendung „transgener“ Tiere (+ 600.000 Tiere von 2000 bis 2010) kann die gesamte Steigerung im Berichtszeitraum (+ 1 Mio. Tiere) nur zum Teil darstellen: auch Zell- und Organkulturen von nicht – transgenen Tieren werden verstärkt verwendet.

Der Anteil von Mäusen ist seit 2000 von etwa 50% auf 70 % gestiegen. Die Anzahl der Mäuse hat sich seit 2000 fast verdoppelt, vermutlich eine Folge der „Standardisierung“ im Versuchstierbereich.

Die Gesamtzahl der Mäuse erreicht nahezu 2 Mio. Tiere; die größten Steigerungen gibt es bei „§4-Tieren“ (Tötung ohne vorangegangenen Tierversuch zur Verwendung von Zellen, Organen usw.) und bei der Verwendung von Tieren in der Grundlagenforschung. Die Zahl der „tg Mäuse“ ist gestiegen, aber auch die Zahl der „konventionellen“ Labormäuse hat deutlich zugenommen.

Die Zahl der LD 50 – Mäuse (Botox Überprüfung) nimmt weiterhin ab; dies und / oder „alle Tox.“ hatten bis 2006 einen Abnahmetrend, der noch nicht wiederhergestellt ist.

Fast alle anderen Spezies, außer den nachgenannten, verzeichnen Abnahmen. Bei Fischen, Schweinen, Katzen und Primaten ist der „Trend“ eher konstant: Steigerungen und Abnahmen wechseln. Bei einem Teil der Fische ist ein Aufwärtstrend deutlich, der auch nach Einführung einer Teilalternative zur Feststellung aquatischer Umwelttoxizität noch sichtbar ist. Als Verursacher kommt evtl. die Landwirtschaft in Frage.

Bei den Tierarten: Katze, Rind und Pferde(artige) macht die Erforschung von Tierkrankheiten über 60% des Tiereinsatzes aus. Dies gilt auch für Hunde, wenn regulatorische Versuche für Tox.- Prüfungen abgezogen werden.

Bei Primaten machen die regulatorischen Versuche bis zu 70% der Tierverwendung aus.

„Aus-, Fort- und Weiterbildung“ macht bei Schweinen inzwischen fast 15 % der gesamten Nutzung aus. Hierbei handelt es sich vermutlich um Schulungskurse für Chirurgen und Ausbildungseingriffe für Veterinäre im Landwirtschaftsbereich.
Andere Ausbildungseingriffe beziehen sich wegen der Verwendung von Mäusen sicherlich nicht auf den studentischen Pflichtunterricht, sondern eher auf Ausbildungsmaßnahmen im Veterinär- und speziell im Versuchstierbereich. Sie sind somit als „Refinement“ – Maßnahme zu werten.

Trend Tierversuchszahlen

Nach wessen Rechtsvorschriften wurden Tierversuche durchgeführt?

application/pdf   Nach wessen Rechtsvorschriften wurden Tierversuche durchgeführt? (5KB)
Darstellung zum Download.

nach oben

zurück...

 

 
top