VBIO > Informationen > Wissenschaft & Gesellschaft > Thema: Biosicherheit

Biosicherheit: Biosafety und Biosecurity

Ganz klar: Biowissenschaftliche Kenntnisse, Methoden und einzelne Organismen können missbraucht werden. Und vor den sich daraus ergebenden Gefahren müssen sich Gesellschaft und Individuen schützen.

Dabei ist klar zu trennen zwischen "Biosafety" und und "Biosecurity"

Maßnahmen zur "Biosafety" dienen dem Schutz der Beschäftigten und der Bevölkerung vor gefährlichen biologischen Agenzien

Bei "Biosecurity" steht der Schutz vor krimineller oder gar terroristischer Energie im Mittelpunkt. Dazu gehören dann nicht nur Prävention und polizeiliche Maßnahmen, sondern auch der Bevölkerungsschutz, um die Folgen von Verbrechen und Anschlägen zu begrenzen (weitere Informationen beim Zentrum für Biologische Sicherheit (ZBS) am Robert Koch-Institut).

Entscheidendes Kriterium sollte immer das tatsächliche Risiko sein - Und für dessen Beurteilung bedarf es der entsprechenden biowissenschaftlichen Fachkompetenz.

In Deutschland steht die Biosicherheit auf drei rechtlichen Säulen:
- dem Arbeitsschutzrecht mit der BiostoffVO und den TRBA
- dem Infektionsschutzrecht mit dem IfSG
- dem Gentechnikrecht mit dem GenTG und der GenTSV

sowie ergänzenden Regelungen im Umgang mit Tieren und Pflanzen bzw. Lebensmittel (LFBG) und Medikamenten (AMG)
Zusätzlich für alle Biologen wichtig sind auch die Regelungen im Umgang mit Chemikalien

Auf der linken Seite alle relevanten Gesetze und Verordnungen zusammengefasst, die beim Umgang mit biologischen Agenzen berücksichtigt werden müssen.
Außerdem finden Sie hier unten die jeweils zuständigen Länderbehörden aufgelistet. Mit der Umsetzung sind meist nachgeordnete Behörden der Bezirksregierungen beauftragt. Dies ist aber in jedem Bundesland anders geregelt:

Biosicherheit in der Ausbildung

In allen Fachbereichen sollte sichergestellt werden, dass bereits die Bachelor-Studierenden für das Thema Biologische Sicherheit sensibilisiert werden und zumindest die gesetzlichen Grundlagen kennen. Bereits ein Bachelor-Studierender sollte in der Lage sein, eine erste Gefährdungsbeurteilung von biologischen Experimenten zu machen, oder im Zweifelsfalle jemanden Fachkundigen hinzuziehen.
Die FU Berlin hat eine gute Zusammenstellung von relevanten Informationen bezüglich Sicherheit beim Umgang mit biologischen und chemischen Materialien zusammengestellt www.fu-berlin.de/sites/baas/biolchem_sicherheit/

Die Diskussionen zum Thema Biosicherheit (Biosecurity) wird derzeit in verschiedenen Institutionen und Organisationen, bis hinein in internationale ISO-Gremien, intensiv geführt. Die Vorschläge reichen dabei von „praktikabel“ bis „unrealistisch“. Manche Maßnahmen könnten die Sicherheit sofort verbessern, andere benötigen ein kritisches Feintuning. Und wieder andere haben das Zeug dazu, Pseudosicherheit vorzugaukeln aber in Wirklichkeit die Biowissenschaften in Bürokratie zu ersticken.

Normierungsinitiativen

Hinweise auf Quellen und laufende Normierungsinitativen im Bereich Biologische Sicherheit

Informationen zum Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS) und zur Biostoffverordnung

Informationen zum „CBRN-Aktionsplan“ der Europäischen Kommission vom 24.6.2009

Informationen zum „Grünbuch über die Biogefahrenabwehr“ der Europäischen Kommission vom 11.7.2007

Informationen zum „Laboratory Biorisk Management Standard“ (CWA 15793)

Informationen zum aktuellen Stand des CEN Workshop 53 - Biosafety Professional Competence (BSP)

Informationen zum aktuellen Stand des CEN Workshop 55 - Guidance Document for CWA 15793:2008

Informationen zum aktuellen Stand des ISO 45001:2017 (Arbeits-und Gesundheitsschutz Norm ) Überarbeitunsgprozess (Deadline: November 2017)

Informationen zum aktuellen Stand des Übergangszeitraums für die Umstellung der Normen ISO 9001:2015, ISO 14001, AS 9100:2016 und ISO/TS 16949:2016 (Deadline: Herbst 2018)

Informationen zum aktuellen Stand des ISO-TC212 N0346 NWIP Laboratory Biorisk Management das New Work Item Proposal (inklusive der „Justification study“) zur Übernahme bezüglich des CWA 15793, Laboratory biorisk management als internationale Management-System-Norm oder Technische Spezifikation im ISO/TC 212

Positionspapier des ABAS zum Laboratory Biorisk Management Standard (CWA 15793:2008)
Der Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS) hat zum CWA am 18.05.2010 ein Positionspapier verabschiedet. Die Tabelle "Zuordnung von Gesetzes- oder Verordnungszitaten zu den CWA-Anforderungen" im Positionspapier wird zeitnah um eine Kommentarspalte vervollständigt.

application/pdf   Erklärung zur Biologischen Sicherheit (67KB)
von KBF und VBIO am 5.2.2010 in Münster

Am 29. März 2010 hat - auf Initiative des VBIO und mit Unterstützung der KBF - die ASIIN beschlossen, das Thema Biologische Sicherheit in die Fachspezifisch ergänzenden Hinweise für die Akkreditierung zu implementieren. Damit sind alle Fachbereiche aufgefordert, in den Curricula von Ba/Ma-Studiengängen Aspekte der Biologische Sicherheit modular zu verankern und den Studierenden ggf. behördlich anerkannte Zertifikate zu erteilen. Hier der Wortlaut der Entschließung:

application/pdf   Verankerung der Biologischen Sicherheit in die Hochschulkurrikula (67KB)
Beschlusstext der AK ASIIN am 29.3.10 zum Thema Biologische Sicherheit, für die FEH des FA10

 

 
top