URL: http://www.vbio.de/e26/e16497/e17162/index_ger.html

News Detailansicht

VBiO Landesverband Baden-Württemberg verleiht den Karl von Frisch Abiturientenpreis 2017
Die Preisträger aus Baden-Württemberg, Foto: H.-D. Frey

In der komplett gefüllten und umgebauten Turnhalle der Waldschule Degerloch wurden am 14.07.17 die diesjährigen Preisträger und Preisträgerinnen des Karl-von-Frisch Preises geehrt. Der Karl-von-Frisch Preis wird jährlich an herausragende Abiturienten und Abiturientinnen des Faches Biologie verliehen. Lehrer können für Ihre Schüler eine Bewerbung inkl. Gutachten einreichen, Voraussetzung dafür ist eine Durchschnittsnote von mindestens 14,33 Punkten über die ersten drei Semester der Oberstufe. Seit zwei Jahren ist es außerdem möglich auch für den Preis vorgeschlagen zu werden, wenn die Abiturprüfung in Chemie und nicht in Biologie erfolgt. Damit reagiert der VBIO auf die wichtige Rolle der Chemie in der Biologie und den Biowissenschaften.

In diesem Jahr wurde der Preis das erste Mal in einer gesonderten Veranstaltung mit dem Thema „CRISPR-/Cas – eine neue Methode revolutioniert die Biotechnologie“ verliehen statt wie bisher im Rahmen des Landesbiologentages. Professor Holger Puchta, Leiter des Instituts für Botanik am Karlsruher Institut für Technologie und Professor Toni Cathomen, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin und Gentherapie an der Universität Freiburg lieferten interessante Einblicke in dieses noch junge Thema mit Potential zu kontroversen Diskussionen.
Prof. Puchta ist auf dem Gebiet der Pflanzenforschung seit Jahrzehnten aktiv und plädierte in seinem Vortrag dafür, das mächtige und sehr spezifische Instrument CRISPR/Cas zu nutzen, um den globalen Herausforderungen der Landwirtschaft zu begegnen. Prof. Cathomen lieferte einen spannenden Überblick über die bereits möglichen (meist noch experimentellen) Behandlungen von Krankheiten wie Krebs oder HIV mit Hilfe der Gentherapie. Beide Redner betonten das Potential des ursprünglich aus Bakterien stammenden Systems, wiesen aber auch auf die nötigen Diskussionen zu den Grenzen der Technik hin.
Es bleibt abzuwarten welche Möglichkeiten sich durch die neue Technologie dieser Genscheren weiterhin ergeben und welche davon tatsächlich genutzt werden.

Nach dem Einblick in das für viele noch neue Thema gab es die feierliche Verleihung des Preises an die anwesenden Preisträger. Zusätzlich zu einem Jahr kostenloser VBIO-Mitgliedschaft erhielten die Abiturienten und Abiturientinnen einen Buchgutschein des Klett Verlags und eine Ausgabe der Zeitschrift „Biologie unserer Zeit“. Von den 115 Bewerbern wurden in einem Auswahlverfahren durch die Landesbeauftragten für den Preis Annemarie Strobel und Lothar Löchner 50 Preisträger ausgewählt von denen alleine 25 einen Notendurchschnitt von 15 Punkten hatten.

Einen herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger!
Caren Linnemann, VBIO-Start Tübingen, LV Baden-Würtemberg

17.07.2017

Druckdatum: 13.12.2017   ©  2007 Vbio