VBIO > Der VBIO > Presse & Publikationen > Publikationen > Bilinguales Wörterbuch

Bilinguales Wörterbuch

Eckart Klein
Bilinguales Wörterbuch Biologie,
Dt./Engl. + Engl./Dt.,

2. Auflage 2008,
hrsg. vom Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland e.V. – VBIO,
ISBN 978-3-9810923-1-8

Preis: 36,90 Euro (zzgl. Versandkosten).
Versandkosten ins Ausland erfragen Sie bitte unter +49(0)7071/ 93 53 50.

VBIO-Mitglieder sparen mehr als 13% und zahlen nur 32,00 Euro (zzgl. Versandkosten).
Wir gewähren 10% Rabatt für Lehrerprüfstücke (§ 7 Abs. 1, Nr. 3 BuchPrG), 12 % Rabatt bei Schulbuchaufträgen (§ 7 Abs. 1, Nr.3 BuchPrG), Rabatte bei Sammelbestellungen gem. § 7 Abs. 3, Nr. 1 BuchPrG (8 % bei 10 Exemplaren, 10% ab 25 Exemplaren) sowie 5 bzw. 10 % Rabatt für Bibliotheken (§ 7 Abs. 2 BuchPrG). Buchhandlungen und andere Wiederverkäufer erhalten 25% Rabatt.
Der Versand erfolgt auf Rechnung.

Das Bilinguale Wörterbuch ist direkt beim VBIO erhältlich. Sie können für Ihre Bestellung direkt eine E-Mail an den VBIO senden: info ]at[ vbio.de

folgende Angaben sind für uns unbedingt notwendig!
E-Mail-Adresse, Rechnungsanschrift, Titel, Vorname, Nachname, Firma/ Institut, Str., Hausnr., PLZ, Ort, E-Mail, Lieferanschrift (falls abweichend zur Rechnungsanschrift), Bestelldatum, Artikel / ISBN und Titel, Menge, Einzelpreis / Gesamtpreis.

Bitte lesen Sie unbedingt unsere AGB, bevor Sie die Bestellung ausfüllen und abschicken.

Das bilinguale Wörterbuch Biologie (kurz: "BILI" ) besteht aus 3 Teilen:
Teil I: Deutsch-Englisch: 1128 Seiten mit mehr als 13.500 Einträgen
Teil II: Englisch-Deutsch: 279 Seiten mit der phonetischen Transkription für alle der in Teil I erwähnten englischen Übersetzungen
Teil III: Deutsch-Englisch: 73 Seiten mit Begriffen, die im Teil I keinen eigenen Eintrag haben, sondern in Teil I unter anderen Stichworten zu finden sind (Listenwörter)

Der basale Wortschatz basiert im Wesentlichen auf einer Veröffentlichung des IOB (Institute of Biology, London) unter dem Titel Biological Nomenclature, in der ca. 2.000 Fachwörter aufgelistet sind, die der A-level student (Abiturient), der an einer britischen Universität Biologie studieren möchte, als Wissen (incl. Inhalte) mitbringen sollte.

Amerikanismen werden in der Kursivzeile berücksichtigt.

An den englischen Einträgen haben drei englische Biologielehrerinnen verantwortlich mitgearbeitet, die bereit waren, mehr als 15 Jahre lang (von 1990: erste Begriffe gesammelt, bis 2008: letzte Korrekturen und Druck) mit ihrer Unterrichtserfahrung und ihrem Wissen dieses Vorhaben zu unterstützen.

Die Aussprache der englischen Fachwörter (phonetische Transkription in Teil II) ist Britisch. Als Autorität bezüglich Lautbildung und Setzung von Betonungszeichen dienten vor allem das Oxford English Dictionary, English Pronouncing Dictionary (von Daniel Jones) und A Dictionary of the English Language (erschienen bei HarperCollins Publishers).

Alle Fachwörter werden in vollständigen Sätzen erläutert, definiert, beschrieben oder als Beispiel in einen sinnvollen Kontext eingebaut – und das sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch.

Unterschiede zwischen deutscher und englischer Auffassung bei der Interpretation biologischer Sachverhalte (Phänomene, Vorgänge usw.) werden im "BILI" verdeutlicht. Denn dieses Wörterbuch wurde als Synopse konzipiert und stellt daher nicht eine einfache Wort-für-Wort-Übersetzung vom Deutschen ins Englische oder umgekehrt dar. Zum Beispiel sagen Deutsche zur Rotbuche, die rote Blätter entwickelt 'Blutbuche' und die Briten "copper beech" (Kupferbuche); oder während deutsche Wissenschaftler in der Haut ("skin") eine 3-schichtige Struktur erkennen, sehen die britischen in ihr eine 2-schichtige.

Kein Bereich der Biowissenschaften wurde bewusst ausgeschlossen: Fachbegriffe der Entwicklungsbiologie, wie ooplastische Determinante und Homöobox, stehen neben Fachbegriffen aus der Ökologie (35 Einträge beginnen mit "Umwelt-" und 16 mit "Öko-"), Evolution, Botanik, Zoologie, Anatomie und Humanbiologie. Auch Begriffe aus dem Bereich der Sexualerziehung, wie "Safer Sex", "Lesbierin" und "tertiäres Geschlechtsmerkmal" und viele andere, finden Erwähnung.

Das "BILI" ist ein aktives Wörterbuch. Das bedeutet, dass man einige Fachwörter nicht dort findet, wo sie in herkömmlichen Wörterbüchern auftauchen. Dazu ein Beispiel: Sie wollen gerne wissen, was 'Spritzflasche' auf Englisch heißt. Unter 'S-p-r-i...' wird Ihnen der Begriff im "BILI" nicht begegnen. Aber wenn Sie unter dem Eintrag 'Geräte' und dann 'Laborgeräte' nachschauen, finden Sie zusätzlich zu 'Spritzflasche' (BE "wash bottle") noch die Bezeichnungen und Übersetzungen für 61 weitere Laborgeräte.

Für die Konzeption des "BILI" ist auch der historische Aspekt, d.h. die Bindung der LeserInnen an die Vergangenheit, wichtig. So erfährt man, dass Diane Fossey als erster Mensch mit Pongiden in deren Lebensraum Kontakt aufnahm, dass Rachel Carson mit ihrem Buch "Der stumme Frühling" das Umweltbewusstsein vieler Menschen wecken konnte und dass Vergil in seiner Georgica bereits über 'Auslesezüchtung' und 'Saatgutbeizung' berichtete.

Auch auf Menschen, deren Forschungsarbeit mit einem Nobelpreis ausgezeichnet wurde, wird im "BILI" gelegentlich hingewiesen. Allerdings ohne die Zugehörigkeit zu einer Nationalität zu nennen, denn die Biowissenschaften sind international in einem globalen System verbunden, dem nationaler Eigensinn fremd sein sollte.

Sie können sich hier Beispieldateien des Bilingualen Wörterbuchs als PDF herunterladen.

application/pdf   Beispieldatei 2. Auflage BILI (195KB)
Beispieldatei: Seiten aus dem "Bilingualen Wörterbuch Biologie", 2. Auflage
application/pdf   Beispieldatei 1. Auflage BILI (600KB)
Beispieldatei: Seite aus dem "Bilingualen Wörterbuch Biologie", 1. Auflage

 

Jetzt dem VBIO beitreten! Werden Sie Teil einer starken Community Mehr Informationen


 
top