VBIO > Der VBIO > Landesverbände > Hessen > Karl-von-Frisch Preis Hessen

Karl-von-Frisch Abiturientenpreis in Hessen

Der Landesverband Hessen verleiht jedes Jahr den "Karl-von-Frisch-Preis" für die besten hessischen Abiturienten im Fach Biologie. Die Ausschreibung finden Sie im Frühjahr jeden Jahres auf der Homepage.

Pressemitteilung zum Karl-von-Frisch-Preis 2016

application/x-download   Presse K-v-Fr 2016.pdf (173KB)
Pressemitteilung zum Karl-von-Frisch-Preis 2016.pdf

VBIO Hessen vergibt Karl-von-Frisch-Preise an die besten Biologie-Abiturientinnen und Abiturienten

Der Landesverband Hessen des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO e. V.) zeichnet auch in diesem Jahr hessische Abiturientinnen und Abiturienten mit dem Karl-von-Frisch-Preis aus. Der Preis wird kompetitiv nur an die hessenweit besten Abiturientinnen und Abiturienten im Fach Biologie vergeben. Die Preisträger erhalten neben ihrer Urkunde einen Buchpreis sowie eine einjährige kostenfreie Mitgliedschaft im VBIO. Die Urkunden werden im Rahmen einer zentralen Veranstaltung am Samstag, den 11. Juni 2016, im Großen Hörsaal des Fachbereichs Biologie, Karl-von-Frisch-Str. 8, in Marburg überreicht.

Bei der Preisverleihung werden auch Eltern, Freunde und Bekannte der Preisträger sowie viele Biologielehrerinnen und -lehrer anwesend sein, die ihre besten Schülerinnen und Schüler vorgeschlagen haben. 75 Schülerinnen und Schüler wurden in diesem Jahr für den Karl-von-
Frisch-Preis vorgeschlagen. Diejenigen, die sich nicht ganz für den Preis qualifizieren konnten, werden mit einer „Anerkennungsurkunde für hervorragende Leistungen im Fach Biologie“ ausgezeichnet.

Der Landesverband Hessen rechnet mit etwa 200 Teilnehmern, die ein abwechslungsreiches Programm erwartet. Nach den Grußworten von Prof. Joachim Schachtner, Vizepräsident der Uni Marburg, und des Fachbereichs Biologie durch Prof. Lothar Beck, der auch Mitglied des
VBIO-Landesverbands Hessen ist, werden Dr. Eickmann vom Institut für Virologie, Marburg, und Prof. Anke Becker vom LOEWE-Zentrum für Synthetische Mikrobiologie, Marburg ihre Forschungsgebiete vorstellen. Rainer Werel, Biologie- und Chemielehrer an der Stiftsschule St.
Johann, Amöneburg wird dem Publikum erklären wie die neuen Gen-Scheren namens CRISPR/Cas funktionieren. Im Anschluss werden verschiedene Laborführungen sowie ein „Meet and Greet“, bei dem die Abiturienten Biowissenschaftler und ihre aktuellen Berufe
kennenlernen können, angeboten. Danach wird die Karl-von-Frisch-Preisträgerin aus dem Jahr 2011, Léanne Strauß, vom Zentrum für Infektiologie und Parasitologie der Uni Heidelberg, ihre Bachelorarbeit vorstellen in der sie sich auf die Spuren des Malariaerregers begeben hat. Vor der Preisverleihung wird einer der Preisträger seinen hessenweit preisgekrönten Poetry Slam in der KvF-Spezialversion präsentieren und Dr. Jörg Klug von der Universität Gießen wird den Namensgeber des Preises, Karl von Frisch, sowie den VBIO kurz vorstellen. Anschließend erfolgt die Urkunden- und Preisübergabe durch die Stadträtin der Stadt Marburg, Kerstin Weinbach, und Arno Bernhardt, Amtsleiter des Staatlichen Schulamtes Marburg.

Karl von Frisch steht mit seinem Namen für einen Wissenschaftlertyp, der sich durch eine sehr gute Beobachtungsgabe auszeichnet, in der Lage ist, hervorragende Mitarbeiter zu gewinnen und zu motivieren sowie die Ergebnisse seiner Arbeit der Öffentlichkeit verständlich zu machen. Mit der Verleihung der Karl-von-Frisch-Preise verbindet der VBIO die Hoffnung, dass die jungen Preisträger sich im Laufe Ihrer Karriere immer wieder an diese Prinzipien erinnern mögen – auch dann, wenn sie sich nicht für eine Karriere in den Biowissenschaften entscheiden sollten.

Pressevertreter sind zur Verleihung der Karl-von-Frisch-Preise herzlich eingeladen. Die Veranstaltung beginnt am 11. Juni 2016 um 10:00 Uhr im im Großen Hörsaal des Fachbereichs Biologie, Karl-von-Frisch-Str. 8). Die Preisverleihung beginnt um 15:00 Uhr.

Es folgen die Namen der diesjährigen Karl-von-Frisch-Preisträger und Träger von Anerkennungsurkunden in Hessen aufgelistet nach Schule/Ort:

Anrede

Vorname

Name

Schule

Ort

Herr

Carlos

Böhm

Bachgauschule

Babenhausen

Frau

Nele

Melcher

Christian-Rauch-Schule

Bad Arolsen

Herr

Florian

Fischer

Modellschule Obersberg

Bad Hersfeld

Frau

Antonia

Heußner

Modellschule Obersberg

Bad Hersfeld

Frau

Pauline

Thinius

Modellschule Obersberg

Bad Hersfeld

Herr

Philipp

Ried

Modellschule Obersberg

Bad Hersfeld

Frau

Marike

Grapengeter

Modellschule Obersberg

Bad Hersfeld

Frau

Laura

Steinhauer

St.-Lioba-Schule

Bad Nauheim

Frau

Antonia

Philippi

St.-Lioba-Schule

Bad Nauheim

Frau

Franziska

Laing

Georg-Büchner-Gymnasium

Bad Vilbel

Herr

Moritz

Bögel

Lahntalschule

Biedenkopf

Frau

Anna Luisa

Geyer

Wolfgang-Ernst-Gymnasium

Büdingen

Frau

Rebecca

Llanes

Bertolt-Brecht-Schule

Darmstadt

Frau

Genoveva

Müller

Edith-Stein-Schule

Darmstadt

Frau

Naike

Jelinek

Eleonorenschule

Darmstadt

Frau

Jana Marie

Raich

Eleonorenschule

Darmstadt

Herr

Till

Berberich

Eleonorenschule

Darmstadt

Frau

Maike

Wolters

Eleonorenschule

Darmstadt

Frau

Rosa

Winbeck

Eleonorenschule

Darmstadt

Frau

Joara

Obsieh

Eleonorenschule

Darmstadt

Herr

Neal

Aghedo

Eleonorenschule

Darmstadt

Frau

Josefine

Panthel

Alfred-Delp-Schule

Dieburg

Herr

Rene

Steinbrecher

Max-Eyth-Schule

Dreieich

Frau

Julia Rebecca

Fenchel

Ricarda-Huch-Schule

Dreieich

Herr

Clemens Martin

Gümpel

Oberstufengymnasium Eschwege

Eschwege

Herr

Dennis

Camilo

Friedrich-Dessauer-Gymnasium

Frankfurt

Frau

Annika

Frank

Friedrich-Dessauer-Gymnasium

Frankfurt

Frau

Luise

Hägerich

Schillerschule

Frankfurt am Main

Herr

Napyin

Ho

Goethe-Gymnasium

Frankfurt

Frau

Carolin

Lehnert

Kopernikusschule Freigericht

Freigericht

Herr

Julian Gideon

Schaupp

Augustinerschule

Friedberg/Hessen

Frau

Christina

Menzel

Augustinerschule

Friedberg/Hessen

Herr

Lukas

Kauffeld

König-Heinrich-Schule

Fritzlar

Herr

Paul

Zedler

Gesamtschule Gießen-Ost

Gießen

Frau

Nina Sophie

Bellersheim

Freiherr-vom-Stein-Schule

Gladenbach

Herr

Darius

Waser

Adolf-Reichwein-Gymnasium

Heusenstamm

Frau

Nina

Klapper

Adolf-Reichwein-Gymnasium

Heusenstamm

Frau

Lena

Wurm

Adolf-Reichwein-Gymnasium

Heusenstamm

Frau

Klara

Macht

Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule

Homberg

Herr

Max

Hartmann

Pestalozzischule

Idstein

Frau

Maren

Eberle

Pestalozzischule

Idstein

Frau

Marlene

Rehbein

Albert-Schweitzer-Schule

Kassel

Herr

Patrick

Stowitz

Jakob-Grimm-Schule

Kassel

Frau

Hannah

Kalden

Alfred-Wegener-Schule

Kirchhain

Frau

Clarissa

Durek

St.-Angela-Schule

Königstein

Frau

Kimberly Franziska

Lucaßen

Alte Landesschule

Korbach

Frau

Mareile

Breithaupt

Altkönigschule

Kronberg im Taunus

Herr

Simon

Kressin

Gymnasium Philippinum

Marburg

Frau

Emily

Hardin

Gymnasium Philippinum

Marburg

Frau

Anne sophie

Hahlgans

Kaufmännische Schulen Marburg

Marburg

Herr

Christian

Schneider

Leibnizschule

Offenbach

Herr

Milad

Kazimi

Leibnizschule

Offenbach

Herr

David

Steinmann

Martin-Luther-Schule

Rimbach

Herr

Kevin Jens

Schaefer

Oswald-von-Nell-Breuning-Schule

Rödermark

Herr

Tobias Peter

Probanowski

Oswald-von-Nell-Breuning-Schule

Rödermark

Frau

Selina Marie

Kaul

Immanuel-Kant Schule

Rüsselsheim

Herr

Tim

Paletschek

Immanuel-Kant Schule

Rüsselsheim

Frau

Antonia

Thielecke

Albert-Einstein-Schule

Schwalbach/Ts.

Frau

Pauline

Hog

Albert-Einstein-Schule

Schwalbach/Ts.

Herr

Constantin

Brandt

Albert-Einstein-Schule

Schwalbach/Ts.

Herr

Martin

Dembowski

Schuldorf Bergstraße

Seeheim-Jugenheim

Frau

Malin

Wilfinger

Schuldorf Bergstraße

Seeheim-Jugenheim

Herr

Femke

Kooter

Schuldorf Bergstraße

Seeheim-Jugenheim

Herr

Michael

Franz

Gymnasium Taunusstein

Taunusstein

Herr

Vincent

Menger

Gymnasium Taunusstein

Taunusstein

Herr

Albert

Genrich

Albertus-Magnus-Schule

Viernheim

Frau

Benjamin

Pagel

Albertus-Magnus-Schule

Viernheim

Frau

Janine

Ehret

Albertus-Magnus-Schule

Viernheim

Frau

Ann-Kathrin

Haffelder

Albertus-Magnus-Schule

Viernheim

Frau

Doreen

Kremer

Gymnasium Philippinum

Weilburg

Frau

Elisabeth

Teske

Diltheyschule

Wiesbaden

Frau

Lisa

Feron

Diltheyschule

Wiesbaden

Frau

Viktoria

Lange

Diltheyschule

Wiesbaden

Frau

Sophie Louise

Moeller

Elly-Heuss-Schule

Wiesbaden

Herr

Tom

Hirning

Martin-Niemöller-Schule

Wiesbaden

Das ausführliche Programm der Veranstaltung finden Sie hierunter (auch als PDF Download). Weitere Informationen und Kontaktadressen der Preisträger gibt es bei Beate Ullrich, Landesverband Hessen des VBIO (mail@beateullrich.de).

Programm der Karl-von-Frisch-Preisverleihung 2016

Das Programm als PDF und eine Anfahrtsbeschreibung zum FB Biologie der Uni Marburg finden Sie unter diesem Artikel zum Download

des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO) in Hessen

am Samstag, den 11. Juni 2016, in Marburg im Großen Hörsaal des Fachbereichs Biologie, Hörsaalgebäude, Karl-von-Frisch-Str. 8

10:00 Uhr Begrüßung
Prof. Joachim Schachtner, Vizepräsident Uni Marburg
Prof. Lothar Beck, FB Biologie Uni Marburg und VBIO LV Hessen

10:15 Uhr Dr. Markus Eickmann, Institut für Virologie, Uni Marburg
Ebola und andere Viren

10:55 Uhr Rainer Werel, Stiftsschule St. Johann, Amöneburg
Strg+CRISPR/Strg+Cas - Copy und Paste im Erbgut

11:35 Uhr Prof. Dr. Anke Becker, Synmikro, Uni Marburg
Synthetische Biologie: Von der Frage nach den Grundlagen des Lebens zur Biotechnologie 2.0

12:15 Uhr Mittagspause mit Kanapees
Während der Mittagspause und den Laborführungen kann der Botanische Garten mit ermäßigtem Eintritt besucht werden. Stichwort „Karl-von-Frisch Preisverleihung“ an der Kasse
nennen.

13:00 Uhr Laborführungen / Meet and Greet
Hierzu gibt es in Kürze gesonderte Informationen

14:20 Uhr Léanne Strauß, Zentrum für Infektiologie und Parasitologie, Uni Heidelberg, Karl-von-Frisch Alumna 2011
Das geht unter die Haut - auf den Spuren des Malaria-Erregers

14:50 Uhr Überraschungsgast mit dem Poetry Slam KvF-Spezial

15:00 Uhr Preisverleihung
Dr. Jörg Klug, VBIO LV Hessen
Wer war Karl-von-Frisch, und wer ist eigentlich der VBIO?

15:15 Uhr Grußworte und Überreichung der Urkunden und Preise durch:
Dr. Kerstin Weinbach, Stadträtin der Stadt Marburg und
Arno Bernhardt, Amtsleiter des Staatlichen Schulamtes Marburg

16:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Mitglieder und Freunde des VBIO sind herzlich eingeladen!

application/x-download   Programm KVF 2016 (102KB)
Programm KVF 2016
application/x-download   Anfahrt FB Biologie.pdf (179KB)
Anfahrt FB Biologie Uni Marburg.pdf

Karl-von-Frisch Abiturientenpreis 2016 in Hessen

Karl-von-Frisch-Preis 2016 für herausragende Leistungen im Fach Biologie an hessische Abiturientinnen und Abiturienten

In jeder heranwachsenden Generation brauchen wir fachkundige Fürsprecher für unsere Lebensgrundlagen, die für einen nachhaltigen Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen eintreten und unser biologisches Wissen weitergeben und ausbauen. Jedes Jahr zeichnet der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO) daher das Engagement und die hervorragenden Leistungen der besten hessischen Abiturientinnen und Abiturienten, die in der gesamten Oberstufe überdurchschnittliche Leistungen im Fach Biologie erbracht haben, mit dem Karl-von-Frisch-Preis aus (Karl von Frisch, 1886-1982, Nobelpreis 1973, gemeinsam mit K. Lorenz und N. Tinbergen).

Auch im Jahr 2016 wird der Landesverband Hessen den Karl-von-Frisch-Preis an die besten Abiturientinnen und Abiturienten im Fach Biologie (Leistungs- oder Grundkurs) verleihen. Meldeschluss ist in diesem Jahr der 14. Mai 2016. Die Ausschreibung wird per E-Mail den Schulleitungen oder Fachleitungen der Schulen bekannt gemacht und findet sich hier im Anschluss als PDF.

Welche Bedingungen müssen erfüllt sein?

Den Karl-von-Frisch-Preis kann erhalten, wer im Fach Biologie (Grund- oder Leistungskurs) mindestens 14 Notenpunkte in den Zeugnissen der Qualifikationsphase (Q1-Q4) sowie im Abitur erreicht hat. (Der Grundkurs muss ein schriftliches Abiturfach sein, es sei denn beide Leistungskurse sind ebenfalls Naturwissenschaften.)Die Abitur- und Halbjahresnoten des letzten Kurshalbjahres der Qualifikationsphase (Q4) können ggf. nachgereicht werden. Die endgültige Auswahl erfolgt durch den Vorstand des LV Hessen unter Berücksichtigung der gemeldeten Leistungen und gegebenenfalls unter Anrechnung zusätzlicher selbständiger Schülerarbeiten (z.B. Facharbeiten, Jugend-forscht- und IBO-Teilnahmen, o. ä.). Der Karl-von-Frisch-Preis wird den Abiturientinnen und Abiturienten mit den besten Jahrgangsleistungen in Biologie zuerkannt.

Wie bewirbt man sich?

Bewerbungen können nur über die jeweilige Schule erfolgen. Die Schulleitung schlägt die im Fach Biologie besonders herausragenden Schülerinnen und Schüler auf Veranlassung einer Fachlehrkraft vor. Meldungen sind nur Online über www.kvf-hessen.de möglich. Hierfür ist die E-Mail Adresse des vorgeschlagenen Preisträgers notwendig.

Was ist mit dem Preis verbunden?

Alle Preisträger werden am Samstag, den 11. Juni 2016, zu einer zentralen Preisverleihung nach Marburg eingeladen, die im Rahmen einer wissenschaftlichen Vortragsveranstaltung mit Führungen durch verschiedene Forschungslabore stattfinden wird. Zwei Begleiter bzw. die Eltern sowie die vorschlagende Fachlehrkraft sind ebenfalls herzlich willkommen. Im Anschluss werden die Urkunden in einem feierlichen Rahmen überreicht. Genauere Informationen zum Ablauf erhalten Sie zu einem späteren Zeitpunkt. Zusätzlich werden die Preisträger für ein Jahr kostenlos Mitglied im VBIO und erhalten damit ein Online-Abo der Zeitschrift „Biologie in unserer Zeit“.

Die Preisträgerinnen und Preisträger werden vom VBIO per E-Mail informiert.

Fragen richten Sie bitte an: Beate Ullrich (mail@beateullrich.de)

Der Karl-von-Frisch Abiturientenpreis

Der Landesverband Hessen im VBIO vergibt seit den 90er Jahren jährlich den Karl-von-Frisch-Preis an die besten Abiturienten im Fach Biologie. Voraussetzung ist die Belegung von Biologie als schriftliches Abiturfach und das Erreichen von mindestens 14 Punkten in allen Halbjahren der Kursphase, sowie in der Abiturprüfung.
  
Die Abiturienten (m / w), welche die geforderte Punktezahl erreicht haben, werden Karl-von-Frisch-Preisträger erhalten eine Urkunde. Schüler (m / w), die den geforderten Notenschnitt knapp verfehlen aber besondere Lernleistungen vorweisen können, bekommen eine Anerkennungsurkunde. Die Schüler und Schülerinnen können als besondere Lernleistung statt einer Prüfung oder Präsentation auch eine langfristige, praktische Arbeit abgeben.

Abb. 1. Muster der Urkunde und Anerkennungsurkunde

Die Preisträger erhalten neben der Urkunde, eine einjährige Vollmitgliedschaft im VBIO und Zugang zur Online-Ausgabe der Zeitschrift „Biologie in unserer Zeit“.

Abb. 2. Ausgabe der „Biologie in unserer Zeit“

Vor 2008 wurden Urkunden und Buchpreise an die Schulen der Preisträger geschickt, die dann schulintern mit dem Abiturzeugnis überreicht wurden. Die Organisation dieser Aktion hatten für viele Jahre Pia Becker und Bodo Dresbach-Becker von der Clemens-Brentano-Schule Lollar übernommen. Mit der Einführung des hessischen Zentralabiturs im Jahr 2007 wurde es möglich die Leistungen der Abiturienten (m / w) landesweit zu vergleichen. Im Jahr 2008 wurde daher eine erste zentrale Veranstaltung für die Preisträger (m / w) ausgerichtet. Diese findet seitdem jedes Jahr in einem Hörsaal der Marburger Universität statt. Das Programm der Veranstaltung wurde ständig erweitert und umgestellt. Eingeladen sind heute, neben den Preisträgern (m / w), Eltern und Lehrkräfte der Abiturienten sowie die Mitglieder des VBIO Hessen. Mit durchschnittlich 200 Teilnehmern hat die Karl-von-Frisch-Preis-Verleihung inzwischen den Umfang und die wissenschaftliche Qualität eines Hessischen Biologentages erlangt.

Abb. 3. Entwicklung der Zahl der Preisträger 2008 - 2015. Der Spitzenwert 2014 ist durch den doppelten Abiturjahrgang G8 / G9 bedingt.

Die gestiegene Zahl der ausgezeichneten Schüler (m / w) ist vor allem auf den höheren Bekanntheitsgrad der Veranstaltung zurückzuführen, durch den die Zahl der teilnehmenden Schulen entsprechend gestiegen ist.

Abb. 4. Entwicklung der Zahl der teilnehmenden Schulen 2008 – 2015. Der Spitzenwert 2014 ist durch den doppelten Abiturjahrgang G8 / G9 bedingt.

Die Verleihung wird mit Grußworten eines Präsidiumsmitglieds der Universität Marburg, des Oberbürgermeisters der Stadt Marburg und des Vorsitzenden des Landesverbandes Hessen im VBIO eröffnet. Eingeladen wird, mit wechselndem Erfolg, auch ein Vertreter des Kultusministeriums bzw. des Schulamtes der Stadt Marburg.

Im Anschluss werden drei wissenschaftliche Fachvorträge aus verschiedenen Gebieten der Biowissenschaften angeboten, die einen Einblick in die Vielfalt und Leistungsfähigkeit der hessischen Universitäten vermitteln. Die Redner stehen anschließend für Fragen und Diskussion zur Verfügung. Bei Laborführungen können sich die Abiturienten (m / w) Einblicke in das Laborleben verschiedener Abteilungen verschaffen. Dabei und in der anschließenden Mittagspause wird auch rege von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, sich zwanglos über Studium und Berufsaussichten zu informieren. Nachmittags kommt der wissenschaftliche Nachwuchs zum Zug. Etliche der früheren Preisträger sind inzwischen im Studium oder sogar schon im Beruf und berichten über ihre Forschung oder Berufstätigkeit.
 
Nach einer Vorstellung des Lebens und Werkes von Karl von Frisch sowie des VBIO, erfolgt die Verleihung der Urkunden durch Vertreter der Stadt und / oder der Universität Marburg und des LV Hessen. Die Übergabe wird natürlich fotografiert, und ein Gruppenfoto wird von der Lokalpresse regelmäßig zur Bebilderung eines längeren Berichtes über die Veranstaltung verwendet. Weitere besondere Leistungen der ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler, wie Teilnahmen an der Biologieolympiade, Jugend forscht oder Engagement in Schülerverwaltungen, werden bei der Übergabe ebenfalls erwähnt.

 

Jetzt dem VBIO beitreten! Werden Sie Teil einer starken Community Mehr Informationen


 
top