Landesverband Hessen

Wahlprüfsteine 2013 zur Landtagswahl im September

Der VBIO legt den Parteien regelmäßig Wahlprüfsteine vor, um ihre Haltung zu relevanten Fragen von Ausbildung, Forschung und beruflicher Tätigkeit in den Biowissenschaften zu erfragen.
Hier sind die Antworten, die wir bislang zur Landtagswahl 2013 erhalten haben ...
Sie sind nach zeitlichem Eingang der Statements gelistet.

application/pdf   CDU (107KB)
CDU
application/pdf   BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (1.7 MB)
GRÜNE
application/pdf   SPD (65KB)
SPD
application/pdf   FDP (82KB)
FDP

Der Karl-von Frisch-Preis wurde auch 2014 wieder in Marburg verliehen

Die Karl-von-Frisch Preisträger 2013 in Hessen sind:

KvF-PreisträgerInnen mit 15 Punkten

Christian

Giebisch

Alfred-Delp-Schule

Dieburg

Annika

Rummel

Friedrich-Dessauer-Gymnasium

Frankfurt

Clara

Groh

Burggymnasium

Friedberg

Johannes

Meininger

Franziskanergymnasium

Großkrotzenburg

Alexander

Drechsel-Grau

Friedrichsgymnasium

Kassel

Daniela

Cocca

Alfred-Wegener-Schule

Kirchhain

Vanessa

Rothbart

CBES

Lollar

Kathrin

Diefenhardt

Albert Einstein Schule

Schwalbach

Michelle

Haas

Albertus-Magnus-Schule

Viernheim

Diese acht Schülerinnen und Schüler haben in allen Biologiekursen der Qualifikationsstufe sowie im Abitur jeweils 15 Punkte erzielen können. Sie sind damit die besten Biologie-Abiturientinnen und -Abiturienten Hessens.
Aber auch alle anderen Preisträger sowie die 19 Abiturientinnen und Abiturienten, die die strengen Richtlinien für den Preis - mindestens 14 Punkte in allen Qualifikationsstufen sowie im Abitur - nur knapp verfehlten und mit einer Anerkennungsurkunde belohnt werden, haben überdurchschnittliche Leistungen im Fach Biologie gezeigt.

Viele Preisträger haben über ihr schulisches Engagement hinaus noch an Kursen im X-Lab Göttingen, im Erfinderlabor Biotechnologie der TU Darmstadt, dem Erfinderlabor des Zentrums für Chemie der Uni Marburg oder im Life-Science Lab des DKFZ Heidelberg, an MINT-Kursen, an der Biologie-Olympiade oder am Wettbewerb Jugend forscht teilweise sehr erfolgreich teilgenommen.

Christian Eckstein

Albert Schweitzer Schule Alsfeld

Alsfeld

Philip Neudert

Albert Schweitzer Schule Alsfeld

Alsfeld

Michel Räther

Albert Schweitzer Schule Alsfeld

Alsfeld

Jonas Wagner

Stiftsschule St. Johann, Amöneburg

Amöneburg

Annika Diehl

St. Lioba

Bad Nauheim

Michael  Ditthardt

St. Lioba

Bad Nauheim

Janine  Hirndorf

St. Lioba

Bad Nauheim

Marla Reik

St. Lioba

Bad Nauheim

Sabrina Schmitz

Altes Kurfürstliches Gymnasium

Bensheim

Simone Nicolaus

Edith-Stein-Schule

Darmstadt

Malte Quest

Freie Waldorfschule Darmstadt

Darmstadt

Julia Wittenbecher

Edith-Stein-Schule

Darmstadt

Delphine Halberstadt

Weibelfeldschule

Dreieich

Manvir Mann

Max Eyth Schule

Dreieich

Alina Gummert

Deutsche Schule Barcelona

Esplugues de Llobregat

Jonathan Sauer

Liebigschule

Frankfurt am Main

Giuliana Becker

Burggymnasium

Friedberg

Anna Wölling

König-Heinrich-Schule

Fritzlar

Franziska Jonas

Winfriedschule

Fulda

Joschka Heil

Rabanus-Maurus-Schule Fulda

Fulda

Lotte Märtner

Internatsschule Schloss Hansenberg

Geisenheim/Johannisberg

Alexandra Kaestner

Internatsschule Schloss Hansenberg

Geisenheim-Johannisberg

Franziska Mayser

Internatsschule Schloss Hansenberg

Geisenheim-Johannisberg

Mira Keiner

Herderschule in Gießen

Gießen

Carla Remy

Landgraf-Ludwigs-Gymnasium

Gießen

Virginia Saini

Herderschule in Gießen

Gießen

Till Staude

Herderschule in Gießen

Gießen

Lisa Arnold

Liebigschule

Gießen

Verena Lindenstruth

Landgraf-Ludwigs-Gymansium

Gießen

Robert  Steinbach

Landgraf Ludwigs Gymnasium

Gießen

Johanna Zimmermann

Landgraf-Ludwigs-Gymnasium

Gießen

Jasmin Harth

Franziskanergymnasium Kreuzburg

Großkrotzenburg

Mona Deucker

Theo-Koch-Schule

Grünberg

Susanne Bredemann

Karl-Rehbein-Schule

Hanau

Natalie Wodtke

Karl-Rehbein-Schule

Hanau

Yanneck Schotte

Main-Taunus-Schule

Hofheim

Leonie Macht

Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule

Homberg/Efze

Jonas Walther

Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule

Homberg/Efze

Astrid Stubbusch

Pestalozzischule

Idstein

Theresa Herrmann

Wilhelmsgymnasium Kassel

Kassel

Julia Heidinger

Altkönigschule

Kronberg

Thomas Pusdrowski

Dreieichschule

Langen

Lisa Lou Schulze

Dreieichschule

Langen

Johanna Müller

CBES Lollar

Lollar

Nadja Scheibler

CBES Lollar

Lollar

Iman Hajjout

Albert-Einstein-Gymnasium

Maintal

Juliane  Heitmann

Albert-Einstein-Gymnasium

Maintal

Luca Nicin

Albert-Einstein-Gymnasium

Maintal

Johanna Basten

Elisabethschule

Marburg

Frederik  Fänder

Gymnasium Philippinum

Marburg

Stefanie Gille

Geschwister-Scholl-Schule

Melsungen

Sophie Rauschenberg

Geschwister-Scholl-Schule

Melsungen

Jennifer Helfrich

Martin-Luther-Schule

Rimbach

Sebastian Groel

Immanuel-Kant-Schule

Rüsselsheim

Michael Fuss

Albert Einstein Schule

Schwalbach

Lisa Keller

Schwalmgymnasium

Schwalmstadt

Gina Fuhrmann

Schuldorf Bergstraße

Seeheim-Jugenheim

André Quanz

Schuldorf Bergstraße

Seeheim-Jugenheim

Jessica Wagner

Schuldorf Bergstraße

Seeheim-Jugenheim


Karl-von-Frisch Preise 2013 werden am 8. Juni in Marburg verliehen

Der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO e. V.) zeichnet in diesem Jahr 48 hessische Abiturientinnen und Abiturienten mit dem Karl-von-Frisch-Preis aus. Der Preis wird kompetitiv nur an die hessenweit besten Abiturientinnen und Abiturienten im Fach Biologie vergeben. Die Preisträger erhalten neben ihrer Urkunde einen Buchpreis sowie eine einjährige kostenfreie Mitgliedschaft im VBIO. Die Urkunden werden im Rahmen einer zentralen Veranstaltung am Samstag, den 8. Juni, im großen Hörsaal des Fachbereichs Biologie in Marburg überreicht.

Bei der Preisverleihung werden auch Eltern, Freunde und Bekannte der Preisträger sowie viele Biologielehrerinnen und –lehrer anwesend sein, die ihre besten Schülerinnen und Schüler vorgeschlagen haben. Insgesamt wurden 68 Schülerinnen und Schüler angemeldet, darunter auch wieder eine Schülerin der Deutschen Schule in Barcelona. Diejenigen, die sich nicht für den Preis qualifizieren konnten, werden mit einer „Anerkennungsurkunde für hervorragende Leistungen im Fach Biologie“ ausgezeichnet. Insgesamt wird mit etwa 150 Teilnehmern gerechnet, die ein abwechslungsreiches Programm erwartet. Nach den Grußworten von Prof. Joachim Schachtner (Vizepräsident der Universität Marburg) und Prof. Lothar Beck (Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Lehrerbildung und VBIO-Mitglied) werden Prof. Lotte Søgaard-Andersen (Direktorin am Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie), Prof. Uwe Maier (Zellbiologie I) und Prof. Torsten Waldminghaus (LOEWE Zentrum für Synthetische Mikrobiologie) ihre Forschungsgebiete vorstellen. Anschließend haben die Preisträger Gelegenheit einen Blick in die Labore der Sprecher zu werfen. Am Nachmittag wird Matthias Zehner, Doktorand am LIMES-Institut der Universität Bonn über „Molekulare Mechanismen der Antigen-Präsentation“ sprechen. Für dieses Thema seiner Doktorarbeit belegte er 2011 den 1. Platz beim BIOTECHNICA-Studienpreis des VBIO.
Abschließend werden die Marburger Stadträtin Frau Dr. Kerstin Weinbach und Herr Gerhard Müller, Leiter des Staatlichen Schulamtes in Marburg, die Verleihung der Urkunden vornehmen.

Der Namensgeber des Preises – Karl von Frisch – steht für einen Wissenschaftlertyp, der sich nicht nur durch eine sehr gute Beobachtungsgabe auszeichnet, sondern auch in der Lage ist, hervorragende Mitarbeiter zu gewinnen und zu motivieren sowie die Ergebnisse seiner Arbeit der Öffentlichkeit verständlich zu machen. Mit der Verleihung der Karl-von-Frisch-Preise verbindet der VBIO die Hoffnung, dass die jungen Preisträger sich im Laufe Ihrer Karriere immer wieder an diese Prinzipien erinnern mögen – auch dann wenn sie sich nicht für eine Karriere in den Biowissenschaften entscheiden sollten.

Pressevertreter sind zur Verleihung der Karl-von-Frisch-Preise herzlich eingeladen. Die Veranstaltung beginnt am 8. Juni 2013 um 10:00 Uhr im großen Hörsaal des Fachbereichs Biologie der Universität Marburg (Lahnberge, Ausfahrt Bot. Garten). Die Preisverleihung beginnt um 15:00 Uhr.

Weitere Informationen und Kontaktadressen der Preisträger gibt es bei Beate Ullrich, Landesverband Hessen des VBIO (mail@beateullrich.de).

Der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO e. V.) zeichnet in diesem Jahr erneut hessische Abiturientinnen und Abiturienten mit dem Karl-von-Frisch-Preis aus. Der Preis wird kompetitiv nur an die hessenweit besten Abiturienten im Fach Biologie vergeben. Die Preisträger erhalten neben ihrer Urkunde einen Buchpreis sowie eine einjährige kostenfreie Mitgliedschaft im VBIO. Die Urkunden werden im Rahmen einer zentralen Veranstaltung am Samstag, dem 08. Juni 2013, im großen Hörsaal des Fachbereichs Biologie in Marburg überreicht.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Exkursion zur Kleinwanzlebener Saatgut (KWS) in Einbeck

Wir bieten Ihnen am 30.5.2012 eine Exkursion zur Kleinwanzlebener Saatgut (KWS) in Einbeck an (Programm siehe unten).
Die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt. Bei Interesse melden Sie sich bitte möglichst bald bei meier.doreen@gmx.de an.
Die Teilnahme ist für VBIO-Mitglieder frei. Evtl. wird ein geringer Fahrtkostenbeitrag erhoben.

Programm
10.00 Uhr Begrüßung + Vorstellung KWS mit Film
10.45 Uhr Vortrag: verschiedene Züchtungsmethoden oder Pflanzenzüchtung im 21. Jahrhundert?
Ca. 11.15 Uhr Besichtigung Biotechnikum
Ca. 11.45 Uhr Besichtigung Saatgutaufbereitung (Treffpunkt: Besucherstand)
Ca. 12.30 Uhr Besichtigung Gewächshaus LEO
Ca. 13.00 Uhr Mittagessen Im KWS FORUM

VBIOstart geht weiter

Gemeinsames Treffen der VBIOstart und Junior-GBM Gruppen
in Kassel am 1. März 2011

Die Planungen der im Sommer 2010 gegründeten VBIO Start Gruppe in Kassel schreiten voran mit dem Ziel eine Basis und Kommunikationsplattform für junge Biowissenschaftler in Hessen zu schaffen (s.a. VBIO Rundbrief 03/2010).

Um sich effizienter zu organisieren kooperiert die Juniorgruppe nun mit der Junior-GBM sowie mit der Fachschaft des Fachbereichs 10 (Mathematik und Naturwissenschaften) der Universität Kassel (s.a. VBIO Rundbrief 03/2011). Dieser Zusammenschluss der Interessengruppen wurde auf einem großen Treffen aller Beteiligten Juniorgruppe Biowissenschaften Kassel getauft. Teilnehmer des Treffens waren insgesamt 18 Studenten, Diplomanden, Doktoranden und Post-Docs aus verschiedenen Abteilungen und Studiengängen der Uni Kassel. Dr. Daniela Bertinetti aus der Abteilung Biochemie hielt zu diesem Anlass "Ein(en) etwas anderer(n) Vortrag zum Thema „Radioaktivität“.
Inzwischen wurde eine Webseite eingerichtet (http://fachbereich10.fachschaften-kassel.de/Fachschaft_des_FB10/JBK.html) und man trifft sich jeden 1. Mittwoch im Monat um 19 Uhr zum Stammtisch in der Ava Lounge Kassel (http://www.avalounge-kassel.de/). Darüber hinaus wurde ein Seminartag im Sommer 2012 beschlossen, um aktuelle Themen, Methoden und weitere Strategien zu diskutieren.

Die Juniorgruppe beteiligt sich auch aktiv an der Auswahl von externen Rednern für das naturwissenschaftliche Kolloquium des Fachbereichs 10 an der Uni Kassel. Ebenfalls soll die Veranstaltung "Berufsfelder der Biologie" mit der Einladung von Rednern unterstützt werden, um jüngeren Studenten die Vielfalt der Berufsmöglichkeiten für Biologen aufzuzeigen. Eine weitere wichtige Aktivität der Juniorgruppe besteht darin, gemeinsam Soft-skill Seminare zu besuchen und selbst zu organisieren.

Interessierte Studenten, Schüler und andere Juniorgruppen, sowie potentielle Unterstützer können sich jederzeit per e-Mail bei den Initiatoren melden.

VBIO Start Sprecher in Kassel:
Robin Lorenz (robin_lorenz@gmx.de)

Junior-GBM-Sprecher in Kassel:
Jennifer Hermann
(jennifer.hermann@nat.uni-kassel.de)
Melanie Kaufholz 
(Melanie.Kaufholz@web.de)

Lehrerfortbildung: Experimentierkit Laktase

Experimentalunterricht muss nicht aufwändig und teuer sein!
Science Bridge hat zusammen mit der Firma Febikon das Experimentierkit „Laktaseassay und Proteinbestimmung“ entwickelt und bietet dazu am 9. Februar 2011 eine Fortbildung an der Herderschule in Gießen an.

Inhalte der Fortbildung:
• Einführung in das Kit
• Vorbereitung des Experiments
• Durchführung und Auswertung des Experiments unter Anleitung von Science Bridge Mitarbeitern
• Tipps zum Trouble Shooting, Erweiterungsmöglichkeiten
• Selbständige Wiederholung des Experiments durch die Teilnehmer
• Abschlußbesprechung, Diskussion zur Verbesserung des Protokolls und zur didaktischen Optimierung.
• Demonstration des Gerätekits „Pipette“
• Demonstration des Gerätekits „Gelelektrophorese (in Vorbereitung)

Die Fortbildung ist akkreditiert und dauert knapp einen Tag.
Teilnahmegebühr: 25 € (20 € für Science Bridge oder VBIO-Mitglieder) inklusive Kaffeepause und Versuchsunterlagen.

Anmeldung:
Formlose E-Mail mit Namen, Schule, Anschrift, Telefonnummer bis zum 4.2.2011 an:
nellen@uni-kassel.de
Sie erhalten dann weitere Informationen und das Versuchsprotokoll.

Inhalt des Kits:
Semi-quantitative Bestimmung von Proteingehalt und Laktaseaktivität in verschiedenen Proben. Alle Reagenzien und Verbrauchsmaterialien werden mitgeliefert. Zugang zur On-line Diskussionsplattform für Anwender. Mikroliterpipetten (20 µl bis 200 µl) oder das Gerätekit „Mikroliterpipette“ sind erforderlich.

Einbindung in den Unterricht:
Proteine und Enzyme, Gentechnik, Medikamente aus der Gentechnik, erbliche Erkrankungen, Laktoseintoleranz, Methoden der Gentechnik, Zuckerchemie, Stoffwechsel, Ernährung.

Experimentierkit „Laktaseassay und Proteinbestimmung“

Seminar "Scientifc Writing"

Der VBIO bietet gemeinsam mit Wiley-Blackwell am 23. (Anreise) und 24. September 2010 ein Seminar zu „Scientific Writing“ in Weinheim an. Das Programm können Sie sich im Anschluss herunterladen; das Seminar ist kostenlos. Für Fahrt- und Übernachtungskosten gibt es vom VBIO einen Zuschuss von 25 €. Das Seminar ist für fortgeschrittene Bachelor- und Masterstudenten sowie Diplomanden während der Abschlussarbeit und Doktoranden geeignet. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 beschränkt.
Bitte melden Sie sich umgehend bei Prof. Dr. Wolfgang Nellen (nellen@uni-kassel.de) formlos an (Name, Vorname, Diplomand/Bachelor/Master/Doktorand, Arbeitsgruppe/Institut, E-Mail Adresse).
Die Buchung der Unterkunft muss selbst vorgenommen werden. Empfohlen wird:

Hotel Ebert Park
Freiburger Straße 42
69469 Weinheim
www.ebert-park-hotel-weinheim.de
06201 604696

Bitte geben Sie dort das Stichwort "VBIO" an. Die Übernachtung kostet 58€.

application/pdf   Programm (56KB)
Programm Scientific Writing.pdf

VBIOstart startet in Kassel

In Hessen hat sich die erste VBIO-Junior-Gruppe „VBIOstart“ gegründet. Der VBIO bietet damit angehenden Biowissenschaftlern bereits frühzeitig eine Plattform und unterstreicht die Bedeutung des wissenschaftlichen Nachwuchses.
„VBIOstart“ bietet jungen VBIO-Mitgliedern Raum, sich und ihre Anliegen in den Verein einzubringen. Ziel ist in erster Linie der Aufbau eines studentischen Netzwerkes in Hessen, das auch Kontakte zu „gestandenen“ Wissenschaftlern pflegt. Auf regelmäßigen Treffen sollen die weiteren Schritte besprochen und Aktivitäten geplant werden.

Ein weiteres Ziel ist es, den Blick über den Tellerrand der eigenen Universität zu ermöglichen. Dazu sollen Biowissenschaftler aus verschiedensten Bereichen zu Vorträgen an die eigene Uni eingeladen werden. Begeisterung und Faszination für die Biologie soll dabei im Vordergrund stehen. Nicht zuletzt ist der VBIO ein Teil der „Lobby“ der Biologen. Wir halten es für sinnvoll unsere Lobby zu stärken und selbstverständlich Einfluss auf sie zu nehmen. So können Interessen von Biologiestudenten auch jenseits von Hochschulpolitik vertreten werden.

VBIOstart ist eine Idee von Marta Kischel, Christoph Schiklenk und Stephan Giesler. Wolfgang Nellen (Vizepräsident des VBIO) an der Universität Kassel leistete Geburtshilfe.

Herzliche Einladung!
Das Projekt startet mit dem Vortrag „Current and Projected Application of Genetic Engineering in Agriculture and Food Production“ von Dr. Ralf Greiner (kommissarischer Institusleiter am Max-Rubner-Institut, Karlsruhe) an der Universität Kassel im Rahmen des Seminars „Molekulare Aspekte der Biologie“.
Der Vortrag findet am 08.07.2010, um 17.15 Uhr, im Raum 3139 der Universität Kassel statt.
Zu Vortrag und Kennenlern-Abend mit Dr. Ralf Greiner laden wir alle Interessierten – insbesondere auch Studenten aus anderen Universitäten herzlich ein!
Außerdem freuen wir uns über Rückmeldungen, Fragen und Kommentare von VBIO-Mitgliedern aus Hessen und darüber hinaus, die in unserem Internetforum (http://www.sciencebridge.net/forum/viewforum/32/) gepostet werden können.
Wir hoffen auf einige fruchtbare Weiterentwicklungen der Idee – und auf Nachahmer.

Christoph Schiklenk (christophschiklenk[a]gmx.de)
Stephan Giesler (geasy66[a]yahoo.de)
Marta Kischel (marta_kischel[a]web.de)

Hessische Karl-von-Frisch Preise 2010 erneut in Marburg vergeben

Wenn die Lebensgrundlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen auf unserem Planeten erhalten bleiben sollen, brauchen wir in jeder heranwachsenden Generation fachkundige Fürsprecher, die für einen nachhaltigen Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen eintreten und unser biologisches Wissen weitergeben und ausbauen. Jedes Jahr zeichnet der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO) daher das Engagement und die hervorragenden Leistungen der besten hessischen Abiturientinnen und Abiturienten, die in der gesamten Oberstufe überdurchschnittliche Leistungen erbracht haben, mit dem Karl-von-Frisch Preis aus. Er ist der einzige Abiturientenpreis, der kompetititv nur an die besten Abiturienten Hessens vergeben wird. Bereits zum zweiten mal wurden die in diesem Jahr insgesamt 39 Urkunden im Rahmen einer zentralen Veranstaltung in Marburg überreicht. in Marburg, dieses mal überreicht. Nur drei Preisträger konnten am Samstag, dem 12. Juni leider nicht in den großen Hörsaal des Fachbereichs Biologie kommen – Ihnen wurde die Urkunde zugeschickt. Alle anderen reisten zumeist mit Ihren Eltern oder in Begleitung von Freunden, Bekannten und Geschwistern an. Auch die BiologielehrerInnen, die ihre besten Schüler vorgeschlagen hatten, wurden in diesem Jahr mit eingeladen – 14 von ihnen hatten ihr Kommen angekündigt. Alle Teilnehmer erwartete ein abwechslungsreiches Programm: nach der Begrüßung durch den Vizepräsidenten der Universität Marburg, Prof. Joachim Schachtner, sowie den Vorsitzenden des VBIO Landesverbandes Hessen, Prof. Wolfgang Nellen, stellten die Marburger Professoren Renate Renkawitz-Pohl, Mitglied des Wissenschaftsrates, Hans-Ulrich Mösch, Lothar Beck und Monika Hassel ihre Forschungsgebiete in halbstündigen Vorträgen vor. Nach der Mittagspause hatten die Preisträger dann Gelegenheit echte Laborluft zu schnuppern bevor ihnen anschließend die Urkunden von Arno Bernhardt, dem leitenden Schulamtsdirektor beim Hessischen Kultusministerium, und dem Oberbürgermeister der Stadt Marburg, Egon Vaupel, überreicht wurden.
Die Preisträger erhielten neben ihrer Urkunde noch einen Buchpreis sowie eine einjährige kostenfreie Mitgliedschaft im VBIO. Die gesamte Veranstaltung und ihr Rahmen sollte die Abiturienten motivieren, in die Fußstapfen von Karl von Frisch zu treten. Der Namensgeber des Preises, steht für einen vorbildlichen Wissenschaftler, der eine sehr gute Beobachtungsgabe besitzen sollte; der in der Lage sein muss, hervorragende Mitarbeiter zu gewinnen und zu motivieren; und der die Ergebnisse seiner Arbeit der Öffentlichkeit verständlich machen kann. Mit der Verleihung des Karl-von-Frisch Preises wird daher die Hoffnung verbunden, dass die Preisträger sich im Laufe Ihrer Karriere immer wieder an diese Prinzipien erinnern mögen.

Gruppenfoto der Karl-von-Frisch Preisträgerinnen und Preisträger 2010.
Ganz links Egon Vaupel, Oberbürgermeister der Stadt Marburg. Auf der rechten Seite von rechts nach links: die drei Marburger Professoren Renate Renkawitz-Pohl, Lothar Beck und Hans-Ulrich Mösch (verdeckt hinter Beck); Arno Bernhardt, leitender Schulamtsdirektor beim Hessischen Kultusministerium; Wolfgang Nellen (verdeckt hinter Bernhardt), Vorsitzender des VBIO LV Hessen; Jörg Klug, Schatzmeister des VBIO LV Hessen.

Die diesjährigen Preisträger sind:

Vorname

Name

Schule

Ort

Daniel

Pieh

Eleonorenschule

Darmstadt

Theresa

Schwarz

Eleonorenschule

Darmstadt

Erik

Stricker

Altkönigschule

Kronberg

Lea

Giesemann

Clemens-Brentano-Europaschule

Lollar

Felix

Ahrens

Albertus-Magnus-Schule

Viernheim

Diese fünf Abiturienten haben in allen Biologie-Oberstufenkursen sowie im schriftlichen Abitur 15 Punkte erzielen können. Sie sind damit die besten Biologie-Abiturienten Hessens in 2010.

Die weiteren Preisträger:

Vorname

Name

Schule

Ort

LennardGordon

Geiß

Albert-Schweitzer-Schule

Bensheim

Jennifer

Wiederspahn

Liebfrauenschule

Bensheim

Daniela

Hraskova

Lichtenberg-Oberstufengymnasium

Bruchköbel

Stefanos

Voglis

Edith-Stein-Schule

Darmstadt

Johanna Lisa

Hock

Edith-Stein-Schule

Darmstadt

Joseph

Piotrowski

Edith-Stein-Schule

Darmstadt

Nena

Holl

Eleonorenschule

Darmstadt

Silke

Graul

Landgraf-Ludwigs-Gymnasium

Gießen

Viola

Schäfer

Landgraf-Ludwigs-Gymnasium

Gießen

Tarah

Pfeiffer

Liebigschule

Gießen

Lukas Damian

Weberling

Herderschule

Gießen

Linda

Weil

Herderschule

Gießen

Alexandra

Schnell

Eichendorff-Schule

Kelkheim

Irina

Golub

Clemens-Brentano-Europaschule

Lollar

Florian

Neuber

Clemens-Brentano-Europaschule

Lollar

Andreas

Voglis

Clemens-Brentano-Europaschule

Lollar

Isabel

Minuth

Albert-Einstein-Schule

Maintal

Nuria

Bieberle-Aumann

Gymnasium Philippinum

Marburg

Marietta

Bruns

Elisabethschule

Marburg

Isabell

Pastau

Gymnasium Nidda

Nidda

Kevin

Leiß

Schuldorf Bergstraße

Seeheim-Jugenheim

Elisa

Sichau

Schuldorf Bergstraße

Seeheim-Jugenheim

Clara

Sichau

Schuldorf Bergstraße

Seeheim-Jugenheim

Julian

Bender

Christian-Wirth-Schule

Usingen

Laura

Grosser

Albertus-Magnus-Schule

Viernheim

Marc-André

Winter

Albertus-Magnus-Schule

Viernheim

Jenny

Jacob

Martin-Niemöller-Schule

Wiesbaden

Sieben Abiturienten konnten die strengen Richtlinien für den Preis - 14 Punkte in allen Biologie-Oberstufenkursen sowie im schriftlichen Abitur - ganz knapp nicht erfüllen, bekamen jedoch eine „Anerkennungsurkunde für hervorragende Leistungen im Fach Biologie anlässlich des Abiturs 2010“. Frau Röthig konnte leider nur eine Anerkennungsurkunde bekommen, obwohl sie die erforderlichen Noten vorweisen konnte, jedoch aus formalen Gründen kein schriftliches Abitur in Biologie ablegen konnte:

Anerkennungsurkunden wurden vergeben an:

Vorname

Name

Schule

Ort

Ariane Constanze

Haßfurther

Herderschule

Gießen

Kathleen

Röthig

Werratalschule

Heringen

Vanessa

Meyer

Pestalozzi Gymnasium

Idstein

Maya

Kraus

Clemens-Brentano-Europaschule

Lollar

Kai

Nober

Clemens-Brentano-Europaschule

Lollar

Christin

Pfeiffer

Clemens-Brentano-Europaschule

Lollar

Mandy

Leis

Leibnizschule

Offenbach

Einige Schüler waren nicht nur im Biologieunterricht engagiert, sondern haben zusätzlich an der Biologieolympiade 2010 in Hessen teilgenommen: Julian Bender ist der Landessieger in 2010 und belegte den 10. Platz in 2009. Isabell Pastau belegte den 2. Platz und Alexandra Schnell den 5. Platz in 2010. Jenny Jacob und Marc-Andrè Winter haben an Biologieolympiaden teilgenommen.
Kathleen Röthig machte parallel zum Abitur noch eine Ausbildung zur Chemisch-Technischen Assistentin. Lukas Damian Weberling hat eine außergewöhnliche Sprachbegabung, ist sozial engagiert, Nachhilfelehrer bei der Caritas Gießen, Mitarbeiter bei der Schülerzeitung und Tutorensprecher. Jennifer Wiederspahn war Schulsprecherin der Liebfrauenschule Bensheim.

Gruppenfoto der Karl-von-Frisch Preisträgerinnen und Preisträger 2010.
Ganz links Egon Vaupel, Oberbürgermeister der Stadt Marburg. Auf der rechten Seite von rechts nach links: die drei Marburger Professoren Renate Renkawitz-Pohl, Lothar Beck und Hans-Ulrich Mösch (verdeckt hinter Beck); Arno Bernhardt, leitender Schulamtsdirektor beim Hessischen Kultusministerium; Wolfgang Nellen (verdeckt hinter Bernhardt), Vorsitzender des VBIO LV Hessen; Jörg Klug, Schatzmeister des VBIO LV Hessen.

Bildungsstandards auf dem Prüfstand

Der Bluff der Kompetenzorientierung

Fortsetzung der „Frankfurter Einsprüche“ gegen die
technokratische Umsteuerung des Bildungswesens

Universität zu Köln am 26. Juni 2010

Aula 2 im Hauptgebäude
Albertus Magnus Platz • 50931 Köln

application/pdf   Flyer Bildungsstandards auf dem Prüfstand (400KB)
Flyer Standards Pruefstand.pdf

Von Gelbbauchunken bis zu gelber Biotechnologie

1. Hessischer Biologentag
in der Naturschutzakademie Hessen in Wetzlar

Die Biologie ist eine sehr vielseitige Schlüsselwissenschaft der Gegenwart und Zukunft. Der erste 
Biologentag des Verbandes Biologie, Biowissenschaften, Biomedizin (VBIO) Hessen, der am 12. März in Kooperation mit der Naturschutzakademie Hessen in deren Räumlichkeiten stattfand, hätte das nicht besser widerspiegeln können. So berichteten Schüler aus Ludwigshafen über ein Projekt zur Förderung des 
Umweltbewusstseins bei Grundschülern, Studenten über eine Bestandsaufnahme der Gelbbauchunken in Nordhessen, Doktoranden über Forschungsarbeiten zu Pflanzenviren und Epigenetik und Professoren über Viren (Hans-Dieter Klenk, Marburg), Schmerzforschung (Tim Hucho, Berlin) das unwillkürliche Nervensystem (Hermann Rohrer, Frankfurt), Geschlechtsbestimmung bei Honigbienen (Martin Beye, Düsseldorf) und Insekten-Biotechnologie. Insbesondere der letzte Vortrag von Andreas Vilcinskas, Professor für angewandte Insektenforschung an der Universität Gießen, sprach das Publikum an und weckte Interesse für die sogenannte gelbe Biotechnologie. Seiner Arbeitsgruppe ist es in den vergangenen Jahren gelungen zahlreiche Wirkstoffe aus Insekten zu identifizieren, die das Potenzial für neuartige Antibiotika oder zur Behandlung von Infektionskrankheiten wie Cholera und Malaria haben. Da für umfangreichere Tests die vielversprechenden Wirkstoffe in großen Mengen hergestellt werden müssen, ist langfristig ein Fraunhofer Institut in Gießen in Planung, das die Grundlagen für die Anwendung in der Praxis schaffen soll. Seit kurzem wird die Arbeitsgruppe bereits massiv durch das Forschungsförderungsprogramm des Landes (LOEWE) unterstützt. In sechs Vorträgen sowie vielen Postern und 
Ständen wurde somit ein breites Spektrum der Biologie abgebildet, von dem 
jeder der 60 Teilnehmer etwas lernen und mitnehmen konnte. Darüber hinaus wurden die Schulklasse aus Ludwigshafen, ein Studentenduo aus Kassel sowie eine Doktorandin der Uni Gießen mit schwergewichtigen Buchpreisen für Ihre Präsentationen ausgezeichnet.

Zoom (74KB)

Noch scheint niemand zu schlafen ...

Nacht der offenen Tür - Nacht der offenen Lichter in Darmstadt

Am 4. September 2009 findet am Fachbereich Biologie sowie am & im Botanischen Garten der TU Darmstadt eine Nacht der offenen Tür - Nacht der offenen Lichter statt. Der Botanische Garten wird dazu mit Kerzen & Knickleuchten illuminiert, und es werden wissenschaftliche Vorträge und Laborführungen angeboten. Auch eine Lesung zum Darwin-Jahr findet statt. Das Programm finden Sie im Anhang.

application/pdf   Nacht der offenen Lichter (2.4 MB)
Nacht der offenen Lichter
...News...
Konzern Lesaffre kauft Biosprit-Pionier Butalco
Der französische Konzern Lesaffre übernimmt den Biokraftstoff-Spezialisten Butalco. Bisher verdiente Lesaffre sein Geld vor allem durch den Verkauf von Bäcke... »mehr
Nordseebewohner mit Strichcode - Barcodebibliothek für Meerestiere aufgebaut
Wissenschaftler von Senckenberg am Meer in Wilhelmshaven haben eine DNA-Datenbank für Nordsee-Tiere aufgebaut. Insgesamt hat die Forschergruppe Erbgut-Informat... »mehr
Mit Naturstoffen gegen bitteren Geschmack
Eine neue Generation von biologisch aktiven Inhaltsstoffen für gesunde Nahrungsmittel und Kosmetikprodukte – darauf hat es die strategische Allianz „Natura... »mehr
Neue Mitglieder im Tiefsee-Club - Zwei neue Kalkschwamm-Arten in antarktischen Tiefen entdeckt
Die Wissenschaftlerin Dr. Dorte Janussen vom Senckenberg Forschungsinstitut hat gemeinsam mit einem skandinavischen Forscherteam zwei neue Kalkschwamm-Arten aus... »mehr
Gerüstet für die Invasion
Rückendeckung für Eindringlinge: Das Gerüstprotein Aktin reichert sich an der Rückseite einer Zelle ein, wenn diese in eine andere Zelle eindringt. Das hab... »mehr
Klimawandel: Temperaturerhöhung trifft besonders Tierarten in den Tropen
Die meisten in den gemäßigten Breiten beheimateten Säugetier- und Vogelarten werden in ihren Lebensräumen auch 2080 noch Temperaturen vorfinden, die innerha... »mehr

 



 
top