VBIO > Der VBIO > Landesverbände > Baden-Württemberg > Biologie-Olympiade in BW

+++ Biologie-Olympiade in Baden-Württemberg +++

Der Landesverband beteiligt sich an der Internationalen Biologie-Olympiade

IBO-Landesbeauftragter für Baden-Württemberg ist
StD Martin Röck
Hermann-Hesse-Gymnasium
Am Schießberg 9, 75365 Calw
Roeck ]at[ biologieolympiade-bw.de
http://www.biologieolympiade.de/

Hier finden sie beispielhaft Informationen und Bilder vom Ablauf der IBO 2011:

Am 25. Februar 2011 fand im Hause Eppendorf in Hamburg ein Festakt zur 3. Runde der Internationalen Biologie-Olympiade statt. Ausgezeichnet wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Urkunden und Preisen. Die zehn Besten kommen in die 4. Runde und damit in das Auswahlverfahren für die deutsche Mannschaft 2011 in Taipeh. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 3. Runde werden kostenfrei in den Verband aufgenommen und erhalten alle Vergünstigungen für Mitglieder insbesondere den online Zugang zur Verbandszeitschrift Biologie in unserer Zeit (BiuZ). Außerdem wurde ihnen vom IBO Beauftragten des Präsidiums, Prof. Dr. Hans Dieter Frey, die neueste Auflage der VBiO Publikation „Perspektiven – Berufsbilder von und für Biologen“ übergeben.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 3. Runde.
In der ersten Reihe v.l.n.r. der VBiO Vertreter Prof. Dr. Hans Dieter Frey, Ralf Claußen, Eppendorf, und der damalige IBO Organisator Dr. Eckhard R. Lucius.

Streichquartett: Preisträger für den Landeswettbewerb Jugend Musiziert in Hamburg

Übergabe der VBiO Urkunden an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Der IBO Organisator Dr. Eckhard R. Lucius und Prof. Dr. Hans Dieter Frey (VBiO) mit den Teilnehmerinnen und den Teilnehmern aus Baden-Württemberg (v.l.n.r.): Dino Dogic, Gymnasium Bammental, Yannik Schneider, Merianschule Freiburg, Katrin Stuber, Valckenburgschule in Ulm. Clara Bultmann vom Schmitthenner Gymnasium in Neckarbischofsheim nimmt in der Gruppe der zehn Besten der 3. Runde an der Ausscheidung für das deutsche Team in Taipeh teil.

Die Internationale Biologieolympiade (IBO) wurde 1989 von sechs Nationen gegründet und im Jahre 1990 zum ersten Mal ausgetragen. Sie ist ein jährlich wiederkehrender Schülerwettbewerb, der der Förderung biologisch begabter Schülerinnen und Schüler insbesondere der Sekundarstufe II im Fach Biologie dient. Der Wettbewerb wird auf nationaler und internationaler Ebene vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Die Organisation des nationalen Wettbewerbs, bei dem vier Kandidaten für die Olympiamannschaft ausgewählt werden, liegt beim IPN.

Die Ziele des Wettbewerbes sind, aktives Interesse an biologischen Arbeiten und kreatives Denken beim Lösen biologischer und ökologischer Probleme zu fördern, Kontakte zwischen biologisch besonders interessierten Schülern herzustellen und freundschaftliche Beziehungen zwischen jungen Menschen verschiedener Länder zu entwickeln, um dadurch zur internationalen Zusammenarbeit und zum Verständnis verschiedener Nationen beizutragen.

Hierzulande wird ein vierstufiges Auswahlverfahren durchgeführt, bei dem aus mehr als fünfhundert Teilnehmerinnen und Teilnehmern schließlich die vier besten deutschen Schülerinnen und Schüler im Fach Biologie eines Schuljahres gefunden werden.
Der VBiO ist Partner der Biologie Olympiade.

Wer kann teilnehmen?
Mitmachen können alle Jugendlichen, die im Jahr der IBO eine weiterführende Schule besuchen, in der Regel Schülerinnen und Schüler der Sek. II, die nicht älter als 20 Jahre sind.

Was kann man erreichen?
In jeder erreichten Runde Urkunden, in der 3. Runde Büchergutscheine oder Forschungspraktika im Ausland, in der 4. Runde Geldpreise (500 €) oder die Förderung der Studienstiftung.

Was geschieht in der 1. Runde?
Die Aufgaben zur 1. Runde dürfen mit Fachliteratur zu Hause bearbeitet werden. Für die Qualifikation zur 2. Runde muss man nicht alle Aufgaben richtig gelöst haben.

Wer prüft die Ergebnisse?
Ein Biofachlehrer an der Schule korrigiert die Arbeit der 1. Runde und meldet die Ergebnisse (Name, Geschlecht, Schulanschrift, Klassenstufe im Frühjahr der IBO, erreichte Punktzahl) an die/den Landesbeauftragte(n) weiter, und zwar bis Anfang September des Vorjahres der eigentlichen IBO. Wegen der unterschiedlichen Sommerferien wird der genaue Termin in der Regel durch die/den Landesbeauftragte(n) festgelegt. Diese(r) meldet die Ergebnisse an das IPN.

Der VBiO Landesverband organisiert zur Vorbereitung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer regelmäßig Landesseminare. Beispielhaft hier das Landesseminar 2009: Programm (PDF)

 

Jetzt dem VBIO beitreten! Werden Sie Teil einer starken Community Mehr Informationen


 
top