VBIO > Der VBIO > Aktivitäten > "Ausbildung & Karriere" > Technische Assistenen im DQR

Technische Assistenten - Einstufung im Deutschen Qualifikationsrahmen

Der Europäische und der Deutsche Qualifikationsrahmen

Der Europäische Qualifikationsrahmen (EQF), der 2008 verabschiedet wurde, soll die Zuordnung von Bildungsabschlüssen zu europäischen Niveaustufen und somit die Vergleichbarkeit von nationalen Qualifikationen ermöglichen. Der EQR hat acht Niveaustufen, die sowohl die berufliche wie auch die Hochschulbildung umfassen. Die verschiedenen Niveaus orientieren sich an Lernergebnissen, welche anhand von Kenntnissen, Fertigkeiten und Kompetenzen beschrieben werden. Informell erworbene Kompetenzen sollen auch einbezogen werden.

Die Länder der EU sind nun aufgerufen nationale Qualifikationsrahmen zu erarbeiten, die auf den EQR abgebildet werden können. In Deutschland wurde zur Erarbeitung des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) die Bund-Länder-Koordinierungsgruppe (B-L-KG) und der Arbeitskreis DQR (AK-DQR) gegründet. Zur B-L-KG gehören Mitglieder der Kultusministerkonferenz und des Bildungsministeriums für Bildung und Forschung.

Der AK-DQR erweitert die B-L-KG um Einrichtungen der Hochschulbildung und der beruflichen Bildung, Sozialpartner und Experten aus Wissenschaft und Praxis.

Die DQR-Matrix

Wesentliches Ergebnis der Ausarbeitung des DQR ist die DQR-Matrix, in der für jedes der acht Niveaus Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen beschrieben werden. Aus den FAQs der Internetseite des DQR wird die Zuordnung zu den Niveaus folgendermaßen beschrieben:

„Maßgeblich für Zuordnungen ist nicht die Zeit, die in formalen Lernkontexten verbracht wurde, sondern das, was die Einzelnen wissen, können und in der Lage sind zu tun. Insofern beschreibt der DQR auch keine Systematik von Bildungswegen, innerhalb derer dann die Lernenden „von Stufe zu Stufe aufsteigen". Maßgeblich für die Niveauzuordnung einer Qualifikation sind ausschließlich die mit ihrem Erwerb verbundenen Kompetenzen.“

Quelle: deutscherqualifikationsrahmen.de

Im Januar 2012 einigten sich Spitzenvertreter der Bundesregierung (Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie), Kultusministerkonferenz und Wirtschaftsministerkonferenz der Länder, Zentralverband des Deutschen Handwerks, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Deutscher Industrie und Handelskammertag, Deutscher Gewerkschaftsbund, Bundesinstitut für Berufsbildung auf eine gemeinsame Position zur Umsetzung des DQR.
Der erste Punkt der Vereinbarung wirft Fragen auf und hat für technische Assistenten weit reichende Konsequenzen:

„1. Für die berufliche Erstausbildung wird eine Zuordnung zunächst auf Niveau 3 (2-jährige Ausbildungen) und auf Niveau 4 (3- und 3 ½ jährige Ausbildungen) vorgenommen.“
Quelle: Vereinbarung Abstimmungsgespräch

Hier erfolgte ganz offensichtlich doch, entgegen der Beschreibung der DQR-Matrix, eine Zuordnung basierend auf der Länge der Ausbildung. Die zweijährige Ausbildung von technischen Assistenten an Berufsfachschulen (z.B. BTA, CTA und PTA) wird sogar schlechter gestellt als beispielsweise die dreijährige duale Ausbildung zum Biologielaboranten.

Ein Expertengutachten von 2011 zeigt auf, dass beispielsweise die Ausbildung zum CTA auf Niveau 5 des DQR anzusiedeln wäre, wenn man nach Fertigkeiten, Kenntnissen und Kompetenzen ginge. (Dehnbostel, 2011)


Quellen:

Dehnbostel, 2011, Einschätzung des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) unter besonderer Berücksichtigung von Anerkennungsverfahren und Zuordnungsoptionen, Kurzexpertise für den Verband Deutscher Privatschulverbände e. V. (VDP)

www.deutscherqualifikationsrahmen.de

ec.europa.eu/education

application/x-pdf   DQR-Matrix (3.5 MB)
Defnitionen der verschiedenen Niveaus des DQR
application/x-pdf   Einstufung im DQR (290KB)
Einstufung der beruflichen Ausbildungen im DQR

Bündnis zur Stärkung der technischen Assistentenberufe in Naturwissenschaft und Medizin

Vertreter von fünf naturwissenschaftlich-technischen Organisationen haben sich jüngst im „Bündnis zur Stärkung der technischen Assistentenberufe (TA) in Naturwissenschaft und Medizin“ zusammengeschlossen. Ziel des neuen Bündnisses ist es, die jetzige unangemessene Einordnung der TA-Ausbildung im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) wesentlich zu verbessern und die Ausbildung technischer Assistenten an Berufsfachschulen zu stärken. In den technischen Assistentenberufen sind rund 250 000 Arbeitnehmer tätig oder befinden sich in der Ausbildung.

Die Text der Pressemitteilung finden Sie hier

 

Jetzt dem VBIO beitreten! Werden Sie Teil einer starken Community Mehr Informationen


 
top